Klima

Stiller Protest: Tasche soll zum Umdenken bewegen

Die Klimashirts haben Winterpause. Stattdessen gibt es nun Klimataschen im Ender Rewe-Markt.  Christian Symalla (links) und Miguel Pereira freuen sich auf viele Nutzer.

Die Klimashirts haben Winterpause. Stattdessen gibt es nun Klimataschen im Ender Rewe-Markt.  Christian Symalla (links) und Miguel Pereira freuen sich auf viele Nutzer.

Foto: Ramona Richter

Ende.  Der Herdecker André Bruchhäuser und YouTuber Miguel Pereira möchten mit der Tasche auf den Klimawandel aufmerksam machen.

Abgesägte Bäume, Müll, der mutwillig in die Gegend geworfen wird und Plastik, das im Meer umher schwimmt – es gibt viele Faktoren, die für den Klimawandel mit verantwortlich sind. Einige von ihnen hat die Künstlerin Rosi Reiß in einem ihrer Bilder verewigt. Ein Bild, das um die Welt geht. Denn der Herdecker André Bruchhäuser hat vor einigen Monaten eine Initiative ins Leben gerufen, mit der er die Menschen zum Nachdenken bewegen möchte – und das mit weißen T-Shirts, auf denen das Bild von Rosi Reiß abgedruckt ist. Nun aber hat der Herdecker in Zusammenarbeit mit dem Youtuber Miguel Pereira ein weiteres Produkt entworfen – die Klima-Tasche. „Die Klimashirts haben Winterpause. Sie befinden sich eher unterm Weihnachtsbaum für die wärmeren Tage“, sagt Bruchhäuser und lacht. „Wir wollen aber dennoch präsent bleiben. Durch das Tragen der Tasche machen wir auf den Klimawandel aufmerksam. Es ist eine Art stiller Protest.“

Ab sofort können die Taschen im Rewe-Markt Symalla in Ende mitgenommen werden. „Ich finde es wichtig, solche Aktionen zu unterstützten“, sagt Christian Symalla und zeigt in Richtung Eingang. Dort steht ein bunt eingehäkelter Baum, an dem bereits einige Stoffbeutel hängen. „Den Taschenbaum haben wir schon seid einiger Zeit. Wir möchten so den Plastikverbrauch verringern.“ Kunden, die ihre Tasche zu Hause vergessen haben, können sich einen der Beutel vom Baum nehmen, oder aber, sollten sie zu viele Taschen besitzen, sie für andere an ihn hängen. Für Bruchhäuser und Pereira ist es ein erster Schritt, die Taschen in den Umlauf zu bringen. „Wir sind in der Testphase. Aber natürlich würden wir uns freuen, wenn unsere Taschen in Zukunft auch in anderen Supermärkten zu finden wären“, so Bruchhäuser.

Eine klare Botschaft

Insgesamt 100 Taschen wird der Rewe-Markt in Kirchende seinen Kunden zur Verfügung stellen – und das kostenlos. „Es wird natürlich nicht überall leicht sein, den Einzelhändler davon zu überzeugen, die Taschen auszuhändigen. Immerhin verdient er nicht daran. Man muss schon hinter der Sache stehen“, so Symalla. Er sei stolz, ein solches Projekt unterstützen zu können. „Wir werden mit den Shirts allein nicht die Welt retten. Aber wir können die Menschen zum Nachdenken bewirken.“ Die Menschen auf das Projekt aufmerksam machen, das macht auch Miguel Pereira, der auf seinem YouTube-Channel „migshirtz xl“ Klimathemen begleitet. „Das T-Shirt ist eher als Highlight gedacht. Etwas, was man zu bestimmten Anlässen anziehen kann, um seine Einstellung zu präsentieren. Die Taschen hingegen können täglich auf das Problem hinweisen“, sagt Bruchhäuser weiter.

Das Motiv – eine Welt mit abgesägten Bäumen – erkläre sich dabei von selbst. Während auf den Shirts der Spruch „Without words – wear it“ (Ohne Worte – Trage es!) steht, heißt es auf den Taschen „Ohne Worte – nutze sie!“ geschrieben. Eine klare Botschaft, die dem stillen Protest zu Gute kommen soll – egal ob im Supermarkt, beim Arbeiten oder beim Spaziergang „Inzwischen wurden die Shirts sogar bis nach Südamerika verschickt“, so Bruchhäuser stolz.

Mehr Infos gibt es auf www.klimashirt.de oder www.migshirtz-xl.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben