Suchaktion

Vermisster Senior (75) aus Esborn findet zurück nach Hause

Rettungshund Cooper von Claudia Thielmann-Holzmayer aus Wetter, die Mitglied in der Rettungshundestaffel Wupper Ennepe-Ruhr

Rettungshund Cooper von Claudia Thielmann-Holzmayer aus Wetter, die Mitglied in der Rettungshundestaffel Wupper Ennepe-Ruhr

Foto: Privat

Esborn.   Auch Spürhunde waren in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Einsatz, um einen dementen Mann aus Esborn zu suchen. Er kam wohlbehalten zurück.

Erst kürzlich, und zwar in der Freitagausgabe, hatte diese Lokalredaktion die Staffel des Deutschen Rettungshundevereins (DRV) vorgestellt. Die war nun in Wetter im Einsatz. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch suchte die Polizei ab 1 Uhr nach einem vermisstem Wetteraner. Auch besagte Spürhunde (Mantrailer) waren im Raum Esborn unterwegs. Zudem sollte zur Unterstützung ein Hubschrauber starten, das klappte witterungsbedingt aber nicht, wie es aus der Pressestelle der EN-Behörde hieß.

Rund um die Esborner Straße hielten die Einsatzkräfte in der Nacht Ausschau nach einem 75-Jährigen. Dieser habe – unbemerkt von seiner Frau – das Bett und das Haus verlassen, hieß es. Er soll dement und orientierungslos sein. Da der Senior aber gut zu Fuß sei, hätten auch Bürger aus Nachbarstädten wie Witten oder Sprockhövel den orientierungslosen Mann sehen können.

Am Mittwochmorgen kurz vor 8 Uhr kam dann die erfreuliche Mitteilung von der Polizei: Die Suche ist beendet, der Mann sei wieder da. „Er hat selbstständig den Weg zurück nach Hause gefunden“, sagte Polizeisprecherin Sonja Wever, die die Suchaktion in der mittleren Größenordnung einstufte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben