Schützenköniginnen-Wettbewerb

Vom Schießstand weht ein frischer Wind

„In dem Moment ist man ganz bei sich“: Michelle Cichos wollte Schützenkönigin werden und hat es geschafft. Sie schätzt die Gemeinschaft im Verein und hat zwei ganz besondere Vorbilder als Regentin.

Foto: Ralf Mühlbrod

„In dem Moment ist man ganz bei sich“: Michelle Cichos wollte Schützenkönigin werden und hat es geschafft. Sie schätzt die Gemeinschaft im Verein und hat zwei ganz besondere Vorbilder als Regentin.

Wetter.   Michelle Cichos ist 20 Jahre alt und damit die jüngste Königin der Vereinsgeschichte des Schützenvereins Wengern-Oberwengern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

110 Jahre musste der Schützenverein Wengern-Oberwengern werden, bis eine so junge Königin die Regentschaft übernahm: Die gerade zwanzigjährige Michelle Cichos schoss jetzt den Vogel ab und brachte den Pressesprecher des Vereins ins Schwärmen: „Junge Frauenpower auf dem Thron“ schrieb er über seine Pressemitteilung zum Königsschießen und machte Michelle Cichos zur „jungen Amazone“, die so ganz und gar nicht zum landläufigen Bild einer Schützenkönigin passe. Das stimmt, auch wenn Michelle Cichos doch wieder tief im Verein an der Voßhöfener Straße verwurzelt ist..

„Ihre Eltern waren das Jahrhundertpaar“, stellt Ralf Mühlbrod die Regentin vor: Claudia und Martin Cichos standen genau in dem Jahr dem Hofstaat vor, als der Verein seinen 100. Geburtstag feiern konnte. Michelle war damals zehn, aber längst schon von der Leidenschaft für den Schießsport gepackt. Mit sieben Jahren ist sie in den Verein eingetreten, drei Jahre später durfte sie – mit Sondergenehmigung – selbst schießen. Mittlerweile ist sie seit vielen Jahren schon in der Jugendarbeit des Vereins aktiv. Da wirkt die Frage der Mama gar nicht mehr so aus der Welt: „Willst Du nicht mal auf den großen Vogel anlegen?“

Von „Ballern“ weit entfernt

Michelle wollte. Beim 127. Schuss holte sie ihn von der Stange. Und war sich bewusst, wie viel Arbeit sie da für ein Jahr auf sich lädt. Mit ihrem Hofstaat wird sie jetzt die Schützenfeste der Nachbarschaft besuchen. Beim Kreiskönigsschießen darf sie aber nicht nur repräsentieren. Sollte sie hier Kreiskönigin werden – der zusätzliche Aufwand wäre zu verschmerzen. „Auf den Festen um uns herum bin ich ja so wie so.“ Auch der Westfälische Schützentag ist eine Herausforderung.

Über die Jugendarbeit des Vereins ist sie auch zu ihrem Berufswunsch gekommen. Gerade macht sie ihr Anerkennungsjahr als Erzieherin bei der Lebenshilfe. Weit mehr hat ihr die Zugehörigkeit bisher gegeben: „Es geht nicht um die Waffen“, stellt sie klar, „sondern um die Menschen. Man wächst zu einer Familie zusammen.“

Ralf Mühlbrod hakt bei den Waffen ein. Ihn bringt auf die Palme, wenn im Zusammenhang mit Schießsport von „Ballern“ die Rede ist. „Ein absolutes Unwort“, schimpft er, und Michelle Cichos beschreibt, was sie am Schießen so schätzt: das Abschalten! „In dem Moment ist man ganz bei sich.“

So sehr sie sich für ihren Sport und die Gemeinschaft begeistern kann: Als Königin ist sie zunächst einmal ohne König unterwegs. Es sei auch sonst schon mal vorgekommen, dass „der Regent ohne Partner am Tisch sitzt“, heißt es im Verein. Zwar waren ihre Freunde bei der Krönung dabei „und haben sich furchtbar gefreut für mich“, sagt Michelle Cichos.

Das gelte auch für die ohne Schießambitionen. „Aber mein Freund teilt mein Hobby nicht“, nimmt die junge Königin zur Kenntnis. Es ist ihr Traum, der in Erfüllung gegangen ist. Ein königliches Dasein muss er deshalb nicht führen. Auch so geht Schützenverein heute.

>>>Quali-Phase ab dem 11. September

Diese Zeitung engagiert sich seit jeher für das Schützenwesen. Aus diesem Grund veranstalten wir auch in diesem Jahr wieder unsere traditionelle Publikumswahl, bei der sich die gekrönten Königinnen der aktuellen Saison einer breiten Öffentlichkeit vorstellen können.

Natürlich sind auch unsere heimischen Vereine ausdrücklich eingeladen, ihre jeweilige Königin zur Wahl 2018 anzumelden. Bis 28. September sind Anmeldungen möglich. Die Wahl zur WP-Schützenkönigin aus dem EN-Kreis und Hagen findet ab 11. September bis zum 3. Oktober auf der Schützenköniginnen-Homepage www.wp-koenigin.de statt.

Die WP-Schützenkönigin aus unserer Region wird von der Westfalenpost mit 500 Euro Zuschuss für ein Kleid und von der Brauerei Veltins mit einer Hofstaatparty mit 120 Litern Freigetränken belohnt. Als Höhepunkt wird aus den acht lokalen Gewinnerinnen die „Königin“ des gesamten Verbreitungsgebietes gewählt. Ab dem 5. Oktober kann unter allen acht Königinnen abgestimmt werden.

Einladung nach Sundern

Erneut werden die in den acht WP-Regionen siegreichen Vereine mit Königspaar und Hofstaat zu einem fröhlichen Krönungsfest eingeladen – dieses Jahr in der Schützenhalle in Sundern-Hagen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik