Freizeit

Wander-Tipp - Burgen von Herdecke bis Wetter

Der Bachplatz in Herdecke ist eine Station der Wanderroute.

Der Bachplatz in Herdecke ist eine Station der Wanderroute.

Herdecke.  Im Rheinland und in Westfalen gibt es viele mittelalterliche Burgen. Auf Wanderungen lassen sich nicht nur alte Herrenhäuser, sondern auch historische Stadtkerne und Landschaften rundherum erkunden. Ein Tourtipp von Herdecke nach Wetter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vom Busbahnhof Herdecke-Mitte sind es nur wenige Schritt ein nördliche Richtung, bis es nach rechts in die Fußgängerzone geht (Hauptstraße), dort sogleich links die Alte Stiftsstraße hoch, dann nach halbrechts weiter in die Stiftsstraße und sofort wieder nach rechts auf einen schmalen Fußweg zur Kirche und zum Stiftsplatz (1).

Bachplatz mit Fachwerkhäusern

Dann geht es treppab in die Fußgängerzone und unmittelbar geradeaus abwärts mit der Stiege „Bergstraße“ bis zum Bachplatz mit seinen Fachwerkhäusern (2).

Wir wenden uns nach rechts in die Wilhelm-Graefe-Straße und folgen ihr bis zur Einmündung in die Hauptstraße/Hengsteyseestraße, dort nach links, es geht auf der rechten Straßenseite zum Kornmarkt (3) und zu den Fachwerkhäusern Nr. 1 (4) und Nr. 3 (5), vorher passieren wir schon Nr. 36 (6).

Am Ruhrufer entlang

Am „Zweibrücker Hof“ und am Supermarktgelände vorbei führt die Route auf einen schmalen Fußweg, der längs der Hagener Straße verläuft. Mit der Brücke geht es dann über die Ruhr auf die südliche Uferseite, dort gleich nach rechts am Ruhrufer entlang mit den Wanderzeichen „Rechteck“ und „Jakobsmuschel“.

Buchtipp Doch bald geht es mit diesen Zeichen nach links aufwärts durch Wald, größtenteils über Treppenstufen, dabei wird eine Bahnlinie unterquert. Am Abzweig müssen wir nach links und steil aufwärts bis zum Freiherr-vom- Stein-Turm auf dem Kaisberg (7). Hinter dem Turm gehen wir nach rechts abwärts (ungefähr südwestlich) ohne Markierung bis zum Ende des Waldes, dort nach links in die Freiherr-vom-Stein-Straße,an der Abzweigung nach rechts (Richtung Westen) in die Brockhauser Straße.

Wasserschloss Werdringen

An der nächsten Einfahrt liegt hinter Bäumen das Wasserschloss Werdringen (8).Nach der Besichtigung laufen wir noch an der Brockhauser Straße weiter, nehmen aber gleich den Abzweig nach links (Richtung Süden) durch die Felder, bis dieser an einem weiteren Sträßchen einmündet. Dort schwenken wir wieder nach links (Richtung Osten), laufen einige Schritte an der Bahnlinie entlang, die dann nach rechts unterquert wird.

Route nach Süden 

Unsere Route führt uns nun südlich, durch die Westpreußenstraße und mit ihr durch Gewerbegebiet. An der Einmündung müssen wir nach rechts in die stark befahrene Weststraße, nach einigen Metern wechseln wir vorsichtig auf die linke Seite der Weststraße, um dort in den Weg Niederste Hülsberg einzubiegen und durch die Ruhrauen zu laufen.

Wir folgen dem Weg, bis er hinter dem Wasserwerk den Weg Kaltenborn kreuzt, hier halten wir uns nach links. Kurz vor dem Bahndamm gehen wir nach links auf den Weg In der Aue. Die Bahnlinie wird unterquert, nach einigen Schritten ist die Hagener Straße erreicht, wir folgen ihr nach rechts. Nach wenigen Metern schwenken wir gleich nach links und sehr steil aufwärts in die Hegestraße.

Burg Volmarstein

Wir folgen ihrem kurvigen Verlauf den Berg hinauf bis in ihre Fortsetzung, die Hauptstraße, und gelangen zur Dorfkirche Volmarstein (9). An der nächsten Kreuzung gehen wir nach rechts in den Weg Am Vorberg, wiederum steil hinauf geht es, am Burghotel vorbei und zwischen Häusern hindurch zur Burg Volmarstein (10).

Der Abstieg von der Burg führt zurück zu der Kreuzung, dort müssen wir mit X4 nach links auf die Hauptstraße, die hier nach unten knickt. Dann gleich mit X4 wieder nach links von der Straße weg und an einem bewaldeten Hang entlang. Nach einiger Zeit senkt sich der Pfad zur Hagener Straße, X4 führt nun an ihr entlang bis zur Ruhrbrücke von Wetter.

Fußweg ins Tal

Schon vor der Brücke nehmen wir links einen geteerten Weg, der uns aufwärts führt und parallel zur Grundschötteler Straße verläuft. Am Berufsbildungswerk geht es über Parkplätze nach rechts und mit der kleinen Demagstraße zu ihrer Einmündung in die Grundschötteler Straße, wir queren letztere und setzen unsere Route in der Hoffmann-von-Fallersleben-Straße fort.

Das dritte Sträßchen rechts trägt den Namen Haus Hove:Wir folgen ihm zum Rittersitz Haus Holve (11).Wir nehmen dann den Fußweg ins Tal (nordöstlich) und schwenken unten nach rechts auf die Oberwengerner Straße, direkt vor der Ruhrbrücke müssen wir noch ein paar Meter aufwärts steigen, um auf die Höhe der Brücke (Ruhrstraße) zu gelangen. Am anderen Ruhrufer können wir schon sehr bald von der Ruhrstraße durch einen Fußgängertunnel nach links zum Bahnhof Wetter gelangen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik