Musik

Westfalen Winds gibt Neujahrskonzert in Wetter

Das erste Neujahrskonzert mit den Westfalen Winds in Wetter steht kurz bevor.

Das erste Neujahrskonzert mit den Westfalen Winds in Wetter steht kurz bevor.

Foto: Veranstalter

Wetter.  Premiere für die Bläserphilharmonie Westfalen Winds: Am 19. Januar geben die Musiker das erste Neujahrskonzert in Wetter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es sind nur noch wenige Tage bis zum Neujahrskonzert des Vereins Stadtmarketing für Wetter. Bei der 23. Auflage gastiert erstmals am Sonntag, 19. Januar, in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, Hoffmann-von-Fallersleben-Straße 28, die Bläserphilharmonie Westfalen Winds in der Harkortstadt.

Westfalen Winds ist ein vielfach ausgezeichnetes symphonisches Konzertorchester, das sich aus professionellen und semiprofessionellen Musikerinnen und Musikern der nordrhein-westfälischen Konzertlandschaft zusammensetzt. Sie treten die Nachfolge der Junge Bläserphilharmonie NRW an. Seinen hohen künstlerischen Anspruch sieht der Klangkörper in der Entwicklung und Förderung der symphonischen Bläsermusik, insbesondere durch erfolgreiche nationale und internationale Wettbewerbe.

In Japan konzertiert

Das Ensemble ist unter anderem Gewinner des „Deutschen Bundesmusikfestes“ in Friedrichshafen (Prädikat: „Hervorragend“) und hat bereits Konzertreisen nach Japan (2015) oder Spanien (2017) absolviert. Interpretationen von Originalkompositionen, Initiierungen neuer Kompositionen und Gastspiele hochkarätiger Solisten und Dirigenten formen das Projektorchester zu einem der führenden symphonischen Konzertorchester in Nordrhein Westfalen und den angrenzenden Bundesländern.

Ende des vergangenen Jahres begeisterte Westfalen Winds bereits im Kulturhaus Lüdenscheid die Besucher. Langanhaltender Applaus und stehende Ovationen waren der Lohn für ein mitreißendes und fesselndes Konzert unter der künstlerischen Leitung von Johannes Stert. Zuvor folgte der Dirigent zahlreichen Einladungen an große Opernhäuser weltweit, u. a. ans Teatro Nacional de Sao Carlos Lissabon, der Royal Danish Opera in Kopenhagen, der Korean National Opera Seoul, dem Staatstheater Oldenburg oder auch der Oper in Magdeburg. Als erster Kapellmeister der Kölner Oper erwarb sich Johannes Stert von 1995 bis 2005 ein umfassendes Repertoire. Nun steht am 19. Januar auch Wetter auf dem Tournee-Programm.

Leckereien in der Pause

Kompositionen von Dmitri Schostakowitsch, Désiré Dondeyne und Giuseppe Verdi versprechen einen hochromantischen Start ins neue Jahr. In der Pause des Neujahrskonzertes wird das Restaurant »Kerstins« für kleine schwedische Leckereien sorgen.

Hier gibt es Karten

Karten für das Neujahrskonzert gibt es noch bis kommenden Freitag, 17. Januar, für 15 Euro in den Vorverkaufsstellen im Büro des Stadtmarketing (Kaiserstraße 78 - Seiteneingang, 2. Etage), im Rathaus (Kaiserstraße 170) und bis Samstag, 18. Januar, im Burghotel Volmarstein (Am Vorberg 12), Elektro Schmidt (Hauptstraße 35), Goethe-Apotheke (Goethestr. 29), Elfen-Apotheke(Osterfeldstraße 25) sowie in der Bücherstube Draht (Bismarckstraße 52).

Ermäßigte Karten (11 Euro) gibt es für Schüler und Studenten sowie 25 Prozent Rabatt auf den Kartenpreis für Ehrenamtskarteninhaber (Nachweis erforderlich).

Für Kurzentschlossene sind noch Karten an der Abendkasse erhältlich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben