NRW-Aktion

Wettbewerb: Abstimmen für Gebäude am Bahnhof in Wetter

Das historische Bahnhofsgebäude samt Bahnhofsvorplatz in Wetter.

Das historische Bahnhofsgebäude samt Bahnhofsvorplatz in Wetter.

Foto: Elisabeth Semme

Wetter.  Die Stadt Wetter nimmt an einem NRW-Wettbewerb teil: Noch bis zum 26. Juli können Bürger ihre Stimme für das historische Bahnhofsgebäude abgeben.

Wetter nimmt mit seinem historischen Bahnhofsgebäude an einem landesweiten Fotowettbewerb teil. Die Abstimmung ist noch bis zum 26. Juli möglich.

Seit 50 Jahren unterstützt die Städtebauförderung Umbau- und Sanierungsprojekte in ganz Nordrhein-Westfalen. Um das zu feiern und auf die Errungenschaften der Städtebauförderung aufmerksam zu machen, ruft das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW einen Wettbewerb unter dem Namen „50 Jahre Städte-WOW-Förderung – Wo stehen die schönsten Projekte in Nordrhein-Westfalen?“ aus. 94 Kommunen folgten dem Aufruf.

Auch die Stadt Wetter nimmt mit ihrem historischen Bahnhofsgebäude teil. Dieses wurde bis 2007 mit Mitteln aus der Städtebauförderung saniert und so als imposanter Hingucker auf dem neugestalteten Bahnhofsvorplatz ins städtische Leben zurückgeholt, heißt es.

Gutes Beispiel

„Das Bahnhofsgebäude ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie sich traditionsreiche Bauwerke in eine moderne Stadtgestaltung eingliedern können, ohne dadurch ihren architektonischen Charme zu verlieren. Damit ist es ein würdiger Vertreter der Stadt Wetter im Wettbewerb der Städtebauförderung“, so Bürgermeister Frank Hasenberg. Bis zum 26. Juli können Bürger auf der Internetseite des Ministeriums für ihre Favoriten abstimmen. Fotos der zwölf Projekte nit den meisten Stimmen werden zu einem Jahreskalender für 2022 zusammengestellt.

Die drei bestplatzierten Kommunen erhalten zudem ein Preisgeld von 10.000 Euro. Die Aktion wird über die Social-Media-Accounts des Ministeriums unter dem Hashtag #NRWStädteWOW begleitet.

Informationen zum Wettbewerb gibt es im Internet (www. mhkbg.nrw/nrwstaedtewow-info)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herdecke Wetter

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben