Selbstversuch

Wetter/Herdecke: Der Haushalt ist nicht leicht zu finden

Praktikantin Lucia Laqua macht den Selbsttest: Wie schwer ist es für Bürger, sich mit dem Haushalt der Stadt zu beschäftigen? 

Praktikantin Lucia Laqua macht den Selbsttest: Wie schwer ist es für Bürger, sich mit dem Haushalt der Stadt zu beschäftigen? 

Foto: Yvonne Held

Wetter/Herdecke.  Die Haushaltsberatungen in den Kommunen stehen an. Doch wie leicht ist es eigentlich für Bürger das Geschehen nachzuvollziehen? Ein Test.

Der Haushaltsentwurf wurde in den vergangenen Ratssitzungen von den Kämmerern der jeweiligen Kommunen eingebracht. Jetzt beginnen die Beratungen. Für die Lokalpolitiker eine wichtige Zeit, und eigentlich auch für die Bürger. Doch wie kommen eigentlich Interessenten an die Informationen? Gibt es den Haushaltsentwurf im Netz? Und ist er gut zu finden? Praktikantin Lucia Laqua macht den Selbstversuch.

Als ich die Aufgabe bekam, nach den Haushaltsplänen und dazu gehörigen Beratungsterminen in Wetter und Herdecke zu suchen, wusste ich nicht, was mich erwarten würde. Angefangen mit der Stadt Wetter, gab ich in die Suchmaschine „Stadt Wetter Haushalt“ ein. Ohne Probleme kam ich auf die offizielle Homepage der Stadt und bekam sogar eine kleine Erläuterung zu dem Begriff „Haushalt“. Gleich darunter waren der Haushaltsplanentwurf für 2020 und das Haushaltssicherungskonzept 2019-2021 als PDF aufgelistet. „Ist doch gar nicht so schwierig, das in Erfahrung zu bringen“, dachte ich.

Sitzungstermine finden

Jetzt ging es aber darum, die aktuellen Termine der Sitzungen, in denen der Haushalt besprochen und abgestimmt wird, herauszufinden. Durch mehrfaches Herumklicken kam ich dann auf eine Seite, auf der die Termine aufgelistet waren. Der Weg war als erstes über „Engagiert in Wetter“, auf „Ratsinformationssystem“ und als letztes dann auf „Sitzungen“. Als Tipp: Den Kalender auf die Jahresansicht zu schalten, erleichtert den Überblick.

Doch als Laie wusste ich nicht, in welchen Sitzungen der Haushalt besprochen wird. Also wieder zurück zur Anfangsseite und nochmals gründlich nachlesen, in welchen Sitzungen die Abstimmungen stattfinden. Nachdem ich herausgefunden hatte, dass das Thema in den Ratssitzungen, im Hauptausschuss und in den Fachausschüssen besprochen wird, kam ich endlich auf der Terminseite weiter. Hier fand ich die vergangenen und zukünftigen Sitzungen. Durch einen Mausklick auf ein Blattsymbol gelangt man auf die öffentlichen Sitzungsunterlagen, in denen man einen - nennen wir es - Überblick über das bekommt, was besprochen und abgestimmt wird bzw. wurde. Großartig: Nach mehr als einer Stunde Herumklicken sowie wildem Hinauf- und Hinunterscrollen hatte ich dann all die Informationen, die ich haben wollte. Und das nur zum Haushalt der Stadt Wetter, wohlbemerkt.

Scrollen und Klickparaden

Nun interessierten mich natürlich auch die Stadt Herdecke und ihre Haushaltspläne. Hier gab ich „Stadt Herdecke Haushalt“ in die Suchmaschine ein, und schon erschien die Homepage. Ähnlich wie auf der Seite der Stadt Wetter, listete sich eine ausführliche Erläuterung der Begrifflichkeiten zu „Haushalt“ auf. Auf der rechten Seite zeigten sich nach einigem Abwärtsscrollen die beiden Haushaltssitzungen für das Jahr 2020. Allerdings interessierten mich auch die Haushaltspläne für das Jahr 2019, doch diese waren nicht vorzufinden. Weitergehend wollte ich die vergangenen und zukünftigen Termine in Erfahrung bringen. Doch da die Kategorien der Homepage anders benannt waren als in Wetter, startete ich eine weitere Klickparade.

Es stellte sich heraus, dass der Weg zum Terminkalender der Folgende war: Unter „Rathaus und Bürgerservice“ auf „Rat & Ausschüsse“ sowie „Ratsinformationssystem für Bürger/innen“. Als ich auf die letzte Kategorie klickte, landete ich auf einer ganz neuen Seite, die die Termine für den November anzeigte. Allerdings interessierten mich die anderen Monate genauso. Somit ging ich auf das Feld „Kalender“, dann auf „Termine“ (bis hierhin befand ich mich die ganze Zeit im November) und musste dann nochmal die Ansicht von „Monat“ auf „Jahr“ ändern, um schlussendlich alle Ratstermine des Jahres 2019 sehen zu können. Als kleine Randnotiz: Das Schöne an dem Kalender ist, dass man sich die Niederschriften der vergangenen Sitzungen anschauen kann.

Fazit ist ernüchternd

Zusammenfassend kann man sagen, dass es alles andere als einfach ist, die Termine und Niederschriften der Sitzungen zu finden. Das einzige, was vergleichsweise einfach zu recherchieren war, sind die allgemeinen Erläuterungen des Begriffs „Haushalt“ sowie die Haushaltspläne für das kommende Jahr. Allerdings muss man sich durch mehrere hundert Seiten kämpfen, wenn man den gesamten Haushaltsplan lesen möchte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben