Schule

Wetter und Herdecke: Corona bringt Klassenfahrten in Gefahr

Berliner und das Brandenburger Tor sind ein beliebtes Ziel bei Schülern.

Berliner und das Brandenburger Tor sind ein beliebtes Ziel bei Schülern.

Foto: Privat / WR

Wetter/Herdecke.  Wegen Corona sind Ende des letzten Schuljahres die Fahrten gestrichen worden. Nun müsste fürs laufende Schuljahr gebucht werden. Riskant.

Abgesagt. Vorbei. Die Abschlussfahrt für Tom Büchel Ende des letzten Schuljahres nach Berlin ist ausgefallen und wird in seinem letzten Schuljahr am GSG nicht nachgeholt. Und was ist mit den Fahrten, die an den Schulen sonst Tradition waren? Einiges ist schon abgesagt. Aber nicht alles. Zulässig sind Fahrten durchaus. Es gibt ein finanzielles Risiko, und ebenso die Hoffnung. In Schulpflegschaften und bald auch in Schulkonferenzen wird heiß diskutiert.

In den Schulpflegschaften, also den Vertretungen der Eltern, ist das Thema weitgehend durch. An der Realschule in Herdecke lautet die Empfehlung, wegen der unsicheren Situation im Moment von Buchungen Abstand zu nehmen, berichtet Schulleiterin Anke Lohscheidt. Vielleicht sei ja im zweiten Schulhalbjahr noch kurzfristig was drin.

An der Sekundarschule in Wetter ist die Englandfahrt in diesem Schuljahr bereits gecancelt. Schulleiter Thomas Rosenthal hat die Eltern aber darüber informiert, dass Klassenfahrten auch zu Coronazeiten möglich sind, wenn die Reise nicht gerade in ein Risikogebiet führt. Nun liege der Ball bei den Jahrgangsteams und Pflegschaften.

Die hat auch Ursula Zimmer vom Geschwister-Scholl-Gymnasium (GSG) gefragt. Obwohl sich eine Mehrheit der Eltern für eine Skifahrt im Februar 2021 aussprach, hat sie „als Schulleiterin eine andere Entscheidung getroffen.“ Die Fahrt ist abgesagt. Vieles hat nach Diskussionen im Kollegium, mit anderen Schulleitern und der Schulaufsicht zu diesem Ergebnis geführt. Zimmer nennt das finanzielle Risiko für die Eltern und fragt: Was ist, wenn die Gruppe unter Quarantäne gestellt wird und nicht zurück reisen darf? Wenn jemand in Italien ins Krankenhaus muss? Studienfahrten des GSG aber würden stattfinden, nur nicht ins Ausland.

Verschiebungen denkbar

An der FHS in Herdecke wird die Skifahrt der Stufe 8 voraussichtlich abgesagt, „die Sprachfahrten sind unter den gegebenen Bedingungen ebenfalls kaum vorstellbar“, so Schulleiter Andreas Joksch. Im Gespräch sind auch Verschiebungen. „Wir versuchen, die Fahrten zu ermöglichen, die verantwortbar sind.“

Gerade die Gymnasien haben ein strammes Programm von Skitouren, Austauschbesuchen, Studien- und Abschlussfahrten. Mal soll Geschichte erkundet werden, mal geht es ums gegenseitige Kennenlernen. Der Verzicht auf Berlin ist Tom Büchel verhältnismäßig leicht gefallen. Aber die Tour zu Beginn der Oberstufe „ist schon sehr wichtig gewesen fürs Zusammenwachsen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben