Ehrenamt

Witten regelt Sanitätsdienst für das Rote Kreuz Herdecke

Beim Deutschen Roten Kreuz in Herdecke bleibt (fast) alles beim Alten, nur den Sanitätsdienst übernimmt der DRK-Kreisverband Witten.

Beim Deutschen Roten Kreuz in Herdecke bleibt (fast) alles beim Alten, nur den Sanitätsdienst übernimmt der DRK-Kreisverband Witten.

Foto: Steffen Gerber

Herdecke.  Das Deutsche Rote Kreuz in Herdecke hat keinen eigenständigen Sanitätsdienst mehr. Das übernimmt seit einiger Zeit der Kreisverband Witten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Der DRK-Ortsverein in Herdecke hat sich aufgelöst“. Dieses Gerücht wabert seit Tagen durch Herdecke und hat inzwischen auch die Nachbarstadt Wetter erreicht.

Allerdings verwies Wilm Ossenberg, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Witten, zu dem der Ortsverein Herdecke gehört, dieses Gerücht ins Reich der Phantasie: „Das stimmt nicht. Es sind lediglich die Helferinnen und Helfer zum Kreisverband gewechselt, um sich fortbilden zu lassen. Das heißt, wir übernehmen derzeit die Verwaltung, und die Helfer machen mit uns zusammen die Ausbildung. Auf Kreisebene werden auch die Sanitätsdienste organisiert. Sonst hat sich in Herdecke nichts geändert; Kleiderkammer, Geschäftsstelle und alles andere läuft wie gewohnt weiter.“

Sechs Sanitäter sind gewechselt

Auf Nachfrage bestätigt der Schatzmeister des DRK Herdecke, dass die Änderungen einzig und allein den Sanitätsdienst betreffen. „Für große Feste wie etwa die Maiwoche – als am ersten Tag 39 unserer Leute aktiv waren – bräuchten wir eine große Gruppe, um die Versorgungsaufgaben abzudecken. Daher haben wir uns schon vor längerer Zeit für eine andere Organisation entschieden“, sagt Franz-Wilhelm Buerdick.

Demnach sind von sieben Herdecker „Sani“-Helfern sechs zum Wittener Kreisverband mit hauptamtlichen Mitarbeitern gewechselt. „Als Vorstand müssen wir ja unserer Verantwortung gerecht werden. Nach einigen Beobachtungen hatten wir Zweifel, ob wir das als Ortsverein weiter leisten können und haben dann dieses Kooperationsmodell befürwortet“, sagt Buerdick. „Wer sich bei uns in Herdecke ehrenamtlich engagieren möchte, ist weiterhin herzlich willkommen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben