Brandmeldealarm

Zu viel Haarspray: Feuerwehr fährt zu Seniorenheim in Wetter

Nachdem eine Bewohnerin in einem Seniorenheim viel Haarspray benutzt hatte, löste der Rauchmelder einen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr aus.

Nachdem eine Bewohnerin in einem Seniorenheim viel Haarspray benutzt hatte, löste der Rauchmelder einen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr aus.

Foto: dpa Picture-Alliance / McPHOTOs / blickwinkel/ Symbolfoto

Wetter.  Zwei Einsätze in fünf Minuten für die Feuerwehr Wetter. Wobei der Brandmeldealarm wegen Haarspray in einer Senioreneinrichtung kurios verlief.

Zwei Einsätze am Dienstagmorgen innerhalb von fünf Minuten: Die Löscheinheiten Alt-Wetter und Grundschöttel wurden um 7.37 Uhr zu einem Brandmeldealarm in einer Senioreneinrichtung in der Friedrichstraße alarmiert. Als die ersten Kräfte nach fünf Minuten vor Ort waren, wurde der entsprechende Bereich im ersten Obergeschoss durch den Einsatzleiter und den Angriffstrupp kontrolliert.

In einem Bewohnerzimmer konnte der ausgelöste Rauchmelder entdeckt werden. Der Auslösegrund war eine größere Menge Haarspray, welches die Bewohnerin benutzt hatte. Da das Aussehen der Frisur durch die Einsatzkräfte nicht beurteilt werden konnte, wurde die Einsatzstelle an einen Verantwortlichen übergeben und der Einsatz konnte nach zwanzig Minuten beendet werden, hieß es in einer Mitteilung.

s

Keine fünf Minuten nach der ersten Alarmierung wurde die Löscheinheit Volmarstein um 7.42 Uhr zu einer Geruchsbelästigung in der Arndtstraße gerufen. Hier hatten Anwohner wie auch schon am Vortag einen unklaren Geruch wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Erneut konnte in dem Bereich kein Schadensereignis festgestellt werden.

In Absprache mit dem Ordnungsamt und der Polizei wurde durch den Einsatzleiter Kontakt mit dem Umweltamt der Stadt Hagen aufgenommen, da von einer dortigen Firma der teerartige Geruch wahrgenommen wurde. Der Einsatz wurde daraufhin nach guten 40 Minuten beendet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben