Soziales

ZWAR-Ortsgruppe in Herdecke setzt sich für Zentrale ein

Protest auf den Wiesen am Landtag: Die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Nadja Büteführ (im hellen Mantel) im  Gespräch mit den Demonstranten aus Herdecke.

Protest auf den Wiesen am Landtag: Die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Nadja Büteführ (im hellen Mantel) im Gespräch mit den Demonstranten aus Herdecke.

Foto: Privat

Herdecke/Düsseldorf.   Landesweit gibt es Proteste gegen die Kürzungsabsicht von Sozialminister Laumann. 15 Teilnehmer aus Herdecke bei Demo in der Landeshauptstadt

Rund 400 Teilnehmer aus den ZWAR-Netzwerken in ganz NRW haben sich am Donnerstag nach Düsseldorf auf den Weg gemacht, um auf der Landtagswiese gegen die Streichung der Fördermittel für die ZWAR-Zentralstelle zu demonstrieren. Unter den Demonstranten waren auch 15 Mitglieder der ZWAR-Gruppe aus Herdecke.

Das Konzept ZWAR „Zwischen Arbeit und Ruhestand“ habe es mit sich gebracht, dass vom Land NRW eine Zentralstelle eingerichtet werden musste, die für die Umsetzung zuständig war und ist. So steht es in einer Presseerklärung der Her­decker ZWAR’ler. Die Zentralstelle sei unerlässlich für die Neugründung und Betreuung der lokalen Netzwerke. Durch die Ankündigung vom Minister Karl-Josef Laumann (CDU) vom Landesministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales sollen die Fördermittel für die ZWAR-Zentralstelle gestrichen werden.

Rat schickte im März Resolution

„Einige Landtagsabgeordnete wurden auf die Demonstranten aufmerksam und baten um Redezeit. In ihren Redebeiträgen wurde das ZWAR- Konzept ausnahmslos gelobt und als zukunftsweisend für die weitere gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung gesehen“, berichtet Klaus Kaiser von der ZWAR-Gruppe in Herdecke. Die Bedeutung von ZWAR unterstreicht auch Andreas Disselnkötter von den Grünen in Herdecke: „Die ZWAR-Gruppen aus Herdecke und ganz NRW haben ein lautstarkes Zeichen gegen den Sozialkahlschlag der Landesregierung gesetzt. Die Gelder für die ZWAR-Zentralstelle waren und sind wichtig, um diese Gruppen zu beraten und zu begleiten, insbesondere in einer Kommune wie Herdecke mit einem hohen und wachsenden Anteil an älteren Menschen.“

Bereits im März hatte sich der Rat der Stadt für die weitere Förderung der ZWAR-Zentralstelle in Dortmund stark gemacht. In kurzer Zeit sei der örtliche Ableger „zu einer Stütze des Gemeinwesens in der Ruhrstadt geworden“, heißt es bei der Stadt Herdecke. Die Zentralstelle in Dortmund unterstütze den Aufbau solcher Netzwerke und begleite diese. In einer Resolution des Rates heißt es wörtlich: „Der Rat der Stadt Herdecke bittet die Landesregierung, die Streichung der Fördergelder rückgängig zu machen und die ZWAR-Zentralstelle in Dortmund über das Jahr 2019 hinaus weiter zu fördern.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben