Corona-Pandemie

Zweiter Todesfall mit Corona in Wetter

Utensilien für einen Corona-Abstrich-Test

Utensilien für einen Corona-Abstrich-Test

Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services

Wetter/Herdecke.  Ein 54-jähriger Wetteraner, der mit dem Coronavirus infiziert war, ist tot. Todesursache war eine Vorerkrankung. In Ende kommt ein Fall hinzu.

Im Ennepe-Ruhr-Kreis ist am Montag ein weiterer Bürger verstorben, der mit dem Coronavirus infiziert war. Betroffen ist ein vorerkrankter 54-jähriger Mann aus Wetter. Damit steigt die Zahl der Todesfälle im Kreis auf 14 an. Gezählt wird nicht ausschließlich, wer an Corona gestorben ist, sondern auch, bei wem das Virus nachweisbar war und eine Vorerkrankung zum Tode geführt hat.

So war es auch vor zwei Wochen bei einer 84-jährigen Wetteranerin. Die Seniorin war zwar infiziert, starb nach Angaben von Angehörigen gegenüber der Redaktion aber an Nierenversagen. Ingo Niemann, Pressesprecher des Ennepe-Ruhr-Kreises, erklärte auf Nachfrage die Unschärfe bei der Zählung: „Ob jemand aufgrund des Virus gestorben ist, wissen wir nicht. Wir sehen ja keinen Totenschein.

Holländer konnte nicht geholfen werden

Am Dienstag, 12. Mai, vermeldete das Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke aus seinen Reihen den ersten Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Am vergangenen Wochenende (Samstag) verstarb den Angaben zufolge ein 56 Jahre alter Mann aus den Niederlanden an den Folgen des Coronavirus. „Unser tiefes Mitgefühl gilt der Ehefrau und der Familie des Verstorbenen“, so das Krankenhaus.

Hintergrund: Die Klinik war dem Aufruf von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann gefolgt und hatte sich bereit erklärt, Patienten aus Grenzregionen zu versorgen. Am 8. April kam der erste und bisher einzige Covid-19-Erkrankte aus den Niederlanden per Hubschrauber nach Westende. Der 56 Jahre alte Patient lag dann auf der Intensivstation und wurde beatmet. Zwischenzeitlich ging es ihm etwas besser.

Gegenüber Vortag ein Infizierter mehr

Von den 14 vom Kreis erfassten Toten im Zusammenhang mit Corona stammen drei aus Ennepetal, drei aus Gevelsberg, je zwei aus Hattingen, Schwelm, Witten und nun auch Wetter. Die Zahl der Infektionen im Kreisgebiet lag am Dienstag, 8 Uhr, bei 410. Davon gelten 345 als genesen. Innerhalb eines Tages ist die Zahl der Bürger, bei denen das Virus nachgewiesen werden konnte, damit um eins gestiegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben