Einschulung

Anmeldungen: An fünf Grundschulen in Herne wird es eng

Für das kommende Schuljahr mussten die neuen i-Dötzen angemeldet werden. In Herne haben dies 1263 Kinder mit ihren Eltern gemacht.

Für das kommende Schuljahr mussten die neuen i-Dötzen angemeldet werden. In Herne haben dies 1263 Kinder mit ihren Eltern gemacht.

Foto: Moritz Frankenberg / dpa

Herne.  Insgesamt 1263 i-Dötze sind an Herner Grundschulen angemeldet worden. Doch wohl nicht jeder wird 2020 einen Platz an der Wunschschule bekommen.

Für das kommende Schuljahr 2020/2021 sind in Herne 1263 Kinder an den Grundschulen angemeldet worden. 152 Kinder fehlen damit laut Stadt noch. Doch schon jetzt wird klar: An manchen Grundschulen wird es eng.

Denn gleich an fünf Schulen gibt es einen Überhang an Anmeldungen im Vergleich zu den zur Verfügung stehenden Plätzen. Besonders eng wird es wohl an der Schillerschule. Dort wurden 103 Kinder angemeldet – 22 mehr als die festgelegte Aufnahmekapazität. Bei der Grundschule Eickeler Park sind es 78 Anmeldungen (21 zu viel), und an der Katholischen Grundschule Bergstraße 70 (14 zu viel). Einen Überhang gibt es außerdem an der Claudius- und der Sonnenschule.

Bei zu vielen Anmeldungen erfolgt Auswahlverfahren

Zwischen dem 7. und 11. Oktober sollten Kinder, die am 1. August 2020 schulpflichtig werden, bei den Wunschgrundschulen angemeldet werden. Betroffen sind Kinder, die in der Zeit vom 1. Oktober 2013 bis einschließlich 30. September 2014 geboren sind.

Jedes Kind habe generell Anspruch auf die Aufnahmen an der seiner Wohnung nächstgelegenen Grundschule, heißt es auf der Homepage der Stadt. „Falls die Zahl der Anmeldungen die Zahl der zu vergebenden Plätze an einer Grundschule übersteigt, erfolgt ein Auswahlverfahren.“ Über die Ergebnisse werden die Erziehungsberechtigten schriftlich informiert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben