Biologische Station

Biologische Station Herne startet ihr Sonderprogramm

Die Pluto-Halde ist das Ziel einer Exkursion der Biologischen Station am 5. Juli.

Die Pluto-Halde ist das Ziel einer Exkursion der Biologischen Station am 5. Juli.

Foto: Tobias Bolsmann

Herne.  Auch die Biologische Station musste ihren Veranstaltungskalender wegen Corona verwerfen. Nun startet sie mit einem Sonderprogramm.

Die Biologische Station musste wie viele andere Institutionen ihren Veranstaltungskalender 2020 wegen Corona verwerfen. Nun hat das Team um Jürgen Heuser ein Sonderprogramm erstellt: 35 Veranstaltungen für Jung und Alt laden ein, Natur in Herne und Bochum auf behutsame Weise zu erleben.

Allen Terminen ist gemein, dass nur wenige Teilnehmer zugelassen sind: „Wir richten uns an Familien, auch Wohn- und Hausgemeinschaften oder Kleingruppen bis zehn Personen“, erläutert Heuser. So erklärt sich auch, dass eine vorherige Anmeldung Voraussetzung ist, um die Namen und Adressen der Teilnehmer aufzunehmen.

Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldung ist unbedingt erforderlich

Das „Corona“-Programm der Naturschützer bietet Exkursionen zum Beispiel durch den Langeloh und auf Zeche Pluto, Fledermaus-Beobachtungen in Herne und Wanne-Eickel sowie Wildnis-Veranstaltungen für Kinder. Weitere Informationen bietet ein Informationsfaltblatt, das demnächst im Stadtgebiet ausliegt, sowie der Online-Kalender unter biostation-ruhr-ost.de.

Anmeldungen sind online oder unter 02323-22 96 41-0 möglich. Die Teilnahme zu allen Veranstaltungen ist in diesem Jahr kostenfrei. Los geht es mit Exkursionen durch das Naturschutzgebiet Langloh am 19. Juni und am 5. Juli über Zeche Pluto, jeweils um 17 Uhr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben