Cranger Kirmes

So kommen die neuen Attraktionen der Cranger Kirmes an

Über 500 Schausteller sind jedes Jahr mit ihren Attraktionen Teil der Cranger Kirmes.

Über 500 Schausteller sind jedes Jahr mit ihren Attraktionen Teil der Cranger Kirmes.

Foto: André Hirtz / Funke Foto Services

Herne  Die Cranger Kirmes hat in diesem Jahr fünf neue Attraktionen. Für Adrenalin-Junkies und auch die Kleinen ist was dabei. Besucher sind begeistert.

Höher, schneller, spektakulärer. 54 Attraktionen sorgen auch in diesem Jahr auf der Cranger Kirmes bei den Besuchern wieder für Adrenalin-Kicks und Schwindelanfälle. Fünf davon sind neu auf der Kirmes und müssen deshalb von den Besuchern erst einmal getestet werden.

Immer noch ein wenig benommen kommt Carina Fiebich vom "Ghost Rider" runter. Sie hat sich gerade bei hoher Geschwindigkeit um die eigene Achse gedreht und auf dem Kopf gestanden. "Adrenalin pur", sagt die 29-Jährige euphorisch. Benjamin Walkowiak findet, das neue Fahrgeschäft sei vergleichbar mit dem bekannten "Breakdancer", "ist aber noch viel geiler", resümiert der 33-Jährige.

Das Gefühl vom Fliegen

Spinnen, Totenköpfe und Grusel-Clowns nehmen einen an der Geisterbahn "Haunted Mansion" in Empfang. Erstaunlich gut gelaunt verlassen Larissa Dort und Anita Pollok die Attraktion. "Es war mega witzig", findet Anita. Die Geisterbahn sei etwas besonderes, weil lebendige Schausteller auf die Besucher warten, um sie zu erschrecken. Damit kennt Larissa sich aus: Sie arbeitet selbst im Herbst im Movie Park als Monster, "und ich hab mich trotzdem erschreckt", sagt sie lachend. Na, wenn das nicht mal ein gutes Zeichen ist.

"Ich will nochmal hoch, sagt Jacqueline Zink euphorisch, als sie den "Aeronauten" verlässt. Auf 73 Metern Höhe hat sie gerade einen Blick über das gesamte Kirmesgelände ergattern können. "Ich hab eigentlich Höhenangst", gibt die 27-Jährige zu. "Aber ich hab mich da oben gerade einfach nur frei gefühlt."

Attraktionen für groß und klein

Ein paar Meter weiter kommt die Familie Fürst gerade aus der neuen Attraktion "Kaleidoskop". "Sehr bunt", antwortet Henning Fürst auf die Frage, wie es denn war. Es sei schon etwas besonderes gewesen, die Lichteffekte eines Kaleidoskopes mal in diesen Dimensionen zu sehen. "Es sah so aus, als wär Papa unsichtbar", sagt der 3-jährige Luke und zieht sich die zur Attraktion gehörende Brille wieder auf. Er will wohl nochmal.

Bunt ist es auch an der Kinderattraktion "Willy der Wurm". Blumen, Lichter, bunte Tiere. Und laut ist es: "Töröööö" begrüßt Benjamin Blümchen die Kinder, bevor die Fahrt losgeht. "Das hat Spaß gemacht", sagt die dreijährige Emely begeistert nach der Fahrt. Ihre Mutter Dana Hinz bestätigt: "Es ist schön, dass die Kleinen auf so einer Kirmes nicht vergessen werden."

Lesen Sie auch: Eine Übersicht mit dem Programm und allem, was Besucher der Cranger Kirmes wissen müssen. Hier gibt es Tipps zum Parken und der Anreise. Mehr Nachrichten auf waz.de/crange.