Hitze

Schulen in Herne geben ihren Schülern hitzefrei

Ab nach Hause: Einige Schulen in Herne geben ihren Schülern hitzefrei.

Ab nach Hause: Einige Schulen in Herne geben ihren Schülern hitzefrei.

Foto: Sebastian Kahnert / dpa

Herne.  Bei Temperaturen deutlich über 30 Grad geben die ersten Schulen in Herne ihren Schülern hitzefrei. Andere warten noch weitere Messungen ab.

Die Temperaturen sollen in diesen Tagen in Herne deutlich über die 30-Grad-Marke steigen. Grund genug für Schulen in Herne, den Kindern hitzefrei zu geben.

„Wir machen heute und morgen ab der 4. Stunde frei“, sagt Katharina Rodermund, Schulleiterin der Gesamtschule Wanne-Eickel am Montag auf WAZ-Anfrage. Mittwoch und Donnerstag gebe es aus organisatorischen Gründen nach der fünften Stunde frei. Beides betrifft Schüler der Sekundarstufe I. Schüler der Oberstufe sind davon nicht betroffen. Schon jetzt sei es in den Containern, aber auch in einigen Klassenräumen sehr heiß, sagt sie. Bis 11.30 Uhr bestehe aber die Möglichkeit, Unterricht auf den Schulhof in den Schatten zu verlagern.

Alle Herner Gymnasium geben hitzefrei

Auch die Schüler aller Gymnasien in Herne durften sich am Montag freuen. Gemeinsam beschlossen die Schulleiter: Es gibt hitzefrei nach der vierten Stunde. Das gilt zunächst bis einschließlich Mittwoch und nur für Schüler der fünften bis neunten Klassen. „In der ersten großen Pause haben wir schon 27 Grad gemessen“, sagt Heike Bennet, Schulleiterin am Gymnasium Wanne. Es sei nicht möglich, alle Schüler in Räume auf der Schattenseite des Gebäudes zu verlagern, sagt sie. Dafür reichten die Raumkapazitäten nicht aus. Aus Sicherheitsgründen dürften zudem die Fenster auf den Fluren nicht ganz geöffnet werden, sondern nur jedes zweite gekippt. Kinder, deren Eltern arbeiten müssen, könnten aber im Offenen Ganztag bleiben.

Haranni-Gymnasium lässt Sport-Unterricht für Oberstufe ausfallen

Das Haranni-Gymnasium macht auch für die Sekundarstufe II eine Ausnahme: „Die Schüler der zehnten bis zwölften Klasse dürfen nach der sechsten Stunde gehen“, sagt Vera Mindt, stellvertretende Schulleiterin. In der Zeit finde sonst vor allem Sportunterricht statt, der bei dem Wetter nicht möglich sei. Die Schüler erhielten für ausgefallenen Unterricht Studienaufgaben, um eigenverantwortlich zu arbeiten.

An der Hans-Tilkowski-Schule fällt in der gesamten Woche der Nachmittagsunterricht aus. Die Schüler dürfen um 13.10 Uhr nach Hause gehen, sagt Doris Hüsing-Menze, kommissarische Konrektorin der Hauptschule. Die Realschule an der Burg entschied zunächst kürzeren Unterricht für Montag und Dienstag. Strünkede wollte nach einer Begehung der Räume, bei der die Temperatur gemessen wird, entscheiden, ob sie ebenfalls hitzefrei gibt.

Viele Grundschulen geben den Schülern in Herne hitzefrei

Und auch viele Grundschulen geben den Kindern früher frei. So informiert die Grundschule Ohmstraße die Eltern am heutigen Montag darüber, dass die Kinder Dienstag und Mittwoch ab 11.30 Uhr hitzefrei bekommen. Danach werde entschieden, wie es weitergeht, sagt Rektorin Martina Theuerl.

Bereits am Freitag hatte die Grundschule Süd die Eltern auf ein mögliches früheres Aus aufgrund der Temperaturen hingewiesen. So können sich die Schüler dort freuen und von Montag bis einschließlich Freitag bereits um 11.35 Uhr den Schulhof verlassen. Auch die Europaschule und weitere Grundschulen haben auf das Wetter mit verkürztem Unterricht für die ganze Woche reagiert.

Einige Abiturienten indes müssen trotz der Hitze ihr Bestes geben. „Die Abweichungs-, Existenz- und freiwilligen Nachprüfungen“ finden Donnerstag und Freitag wie geplant statt, sagt Heike Bennet vom Gymnasium Wanne. Diese könnten nicht verschoben werden. Es würden aber Räume gesucht, die noch am kühlsten sind, trotz der extremen Hitze.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben