Ferienherzen für alle auf dem Herner Abenteuerspielplatz

Der Stadtverordnete Ulrich Klonki besuchte die Ferienkinder auf dem Abenteuerspielplatz Hasenkamp. 

Der Stadtverordnete Ulrich Klonki besuchte die Ferienkinder auf dem Abenteuerspielplatz Hasenkamp. 

Foto: Alexa Kuszlik / FUNKE Foto Services

Auf dem Abenteuerspielplatz in Herne hat die Kirmeswoche begonnen - mit Entenangeln, Dosenwerfen und Lebkuchenherzen für alle.

Mit Lebkuchenherzen haben sich jetzt die Ferienkinder vom Abenteuerspielplatz Hasenkamp auf die Kirmeswoche eingestimmt.

Verteilt wurden sie von Kirmes- und Sozialdezernent Johannes Chudziak und Ulrich Klonki, dem Vorsitzender des Ausschusses Kinder, Jugend und Familie, beim Besuch im Hasenkamp. Statt „Cranger Kirmes“ stand „Ferien in Herne" auf den Herzen, die die Kinder nach ihren Lieblingsfarben aussuchen durften. Schnell waren die Leckereien verteilt, die einen hängten sie sich um den Hals, andere packten sie gleich aus und bissen hinein. „Ich esse Lebkuchenherzen sehr gerne, praktisch das ganze Jahr über", bekannte auch Ulrich Klonki.

Bis zu 50 Kinder täglich

Nadine Grichel, stellvertretende Leiterin des Teams der Jugendzentren in Herne-Mitte, wies auf die Einhaltung der Corona-Regeln hin: „Wir haben in den Sommerferien hier am Hasenkamp bis zu 50 Kinder täglich zu Besuch. Die Kinder sind in Gruppen aufgeteilt, jede Gruppe hat ihre ständigen Betreuer, damit die Abstands- und Hygienevorschriften eingehalten werden können.“

Bei der Kirmeswoche auf dem Abenteuerspielplatz können die Kinder typische Kirmesspiele spielen. Entenangeln, Dosenwerfen und eine Hüpfburg sind aufgebaut. „Dazu hatten wir auch noch Slush-Eis im Angebot und einen Künstler zu Besuch, der für die Kinder Ballontiere gemacht hat."

Mehr Berichte aus Herne und Wanne-Eickel hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben