Filmwelt

Herne: Filmwelt öffnet mit Rassismus-Drama und Klassikern

Der Film zur Stunde: Das Anti-Rassismus-Drama „Just Mercy“ mit Jamie Foxx (r.) als Todeskandidat und Michael B. Jordan als sein Anwalt ist zur Wiedereröffnung in der Herner Filmwelt zu sehen.

Der Film zur Stunde: Das Anti-Rassismus-Drama „Just Mercy“ mit Jamie Foxx (r.) als Todeskandidat und Michael B. Jordan als sein Anwalt ist zur Wiedereröffnung in der Herner Filmwelt zu sehen.

Foto: Jake Giles Netter / dpa

Herne.  Ein Film über Rassismus in den USA, deutsche Komödienhits, Klassiker wie „Harry Potter“: Was zur Wiedereröffnung in der Herner Filmwelt läuft.

88 Tage nach der Schließung wegen der Corona-Krise öffnet die Herner Filmwelt am Donnerstag, 11. Juni, wieder die Türen: Der Blick aufs Programm und auf die Bedingungen für einen Kinobesuch zeigen: Normalität ist damit noch nicht wieder eingekehrt im Lichtspielhaus am Berliner Platz. Zu sehen sind vor allem einige Klassiker und Filme, die vor der Zwangspause gezeigt worden sind.

Wiedersehen mit „Herr der Ringe“ und „Harry Potter“

Mit „Just Mercy“ zeigt die Filmwelt sogar eine Herner Erstaufführung: Der kurz vor der Corona-Krise angelaufene US-Gerichtsfilm könnte aktueller nicht sein: Das Drama erzählt die wahre Geschichte eines schwarzen Anwalts (Michael B. Jordan), der seit über 30 Jahren in den USA gegen Rassismus und für mehr Gerechtigkeit kämpft - so auch im Fall eines schwarzen Forstarbeiters (Jamie Foxx), der unschuldig im Todestrakt eines Gefängnisses sitzt (FSK ab 12).

Neben Filmen wie „Nightlife“, „Die Känguru-Chroniken“, „Enkel für Anfänger“ oder „The Gentlemen“, die bereits zum Zeitpunkt der Schließung auf dem Spielplan standen, präsentiert die Filmwelt zur Wiedereröffnung auch einige Klassiker wie „Der Herr der Ringe“ und „Harry Potter“ auf der großen Leinwand.

Formular möglichst vor dem Kinobesuch ausfüllen

Für alle Vorführungen gilt: Aufgrund des Abstandsgebots können die sechs Säle nur etwa bis zu 25 Prozent ausgelastet werden, wie Filmwelt-Chef Markus Köther gegenüber der WAZ angekündigt hat. Eine spezielle Kino-Software soll dafür sorgen, dass bei der Online-Buchung die Sessel um ein Paar oder eine Gruppe herum leer bleiben.

Was Besucher ebenfalls wissen müssen: Karten können nur vorab online erworben werden. Auf der Homepage kann zudem das Formular zur Registrierungspflicht heruntergeladen und anschließend vor dem Kinobesuch ausgefüllt werden. Damit könne der Einlass viel schneller gewährleistet werden, so die Filmwelt. Alternativ könne das Formular aber auch vor Ort ausgefüllt werden.

Wichtig auch: Beim Betreten des Kinos und in allen Bereichen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden; auf dem Platz im Kinosaal kann die Maske abgenommen werden. Beim Einlass müssen die Hände desinfiziert werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben