Demonstration

Herne: Zwei Strafanzeigen nach Demonstration gegen Rechts

Das Bündnis Herne - hier ein  Archivbild - bat erneut zur Kundgebung auf das Rondell.

Das Bündnis Herne - hier ein Archivbild - bat erneut zur Kundgebung auf das Rondell.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Herne.  400 Teilnehmer hat die Polizei am Dienstag bei den Demonstrationen von Rechten und Gegnern gezählt. Es gingen zwei Anzeigen wegen Beleidigung ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Demonstrationen am Dienstag sind nach Auskunft der Polizei „weitgehend störungsfrei“ verlaufen. Allerdings seien zwei Strafanzeigen wegen Beleidigung eingegangen.

Insgesamt spricht die Polizei von etwa 400 Teilnehmern. Etwa 80 Demonstranten gehörten der rechten Szene an, den selbst ernannten „besorgten Bürgern“ oder „Stark für Herne“. Unter ihnen seien um die 20 Auswärtige gewesen, u.a. aus Essen-Altenessen. Auf der Seite der Gegendemonstranten zählte die Polizei 320 Menschen am Rondell und am Mahnmal an der Bebelstraße.

Anzeigen eines Polizisten und eines Demonstranten

Ein Polizeibeamter habe Anzeige wegen Beleidigung erstattet, das andere Mal habe ein Demonstrant einen Demonstranten des anderen Lagers angezeigt. Beide mutmaßlichen Beleidigungen sollen den „besorgten Bürgern“ zuzuordnen sein.

An der Bebelstraße habe es auch den Versuch einer Sitzblockade gegeben, um die rechten Demonstranten am Weiterkommen zu hindern. Sie seien aber an der Blockade vorbei geführt worden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben