Feuer

Herner Feuerwehr rettet Person aus verrauchter Wohnung

Die Feuerwehr hat am Freitag eine Person aus einer verrauchten Wohnung in Wanne gerettet.

Die Feuerwehr hat am Freitag eine Person aus einer verrauchten Wohnung in Wanne gerettet.

Foto: OH

Herne.  Die Herner Feuerwehr hat eine Person aus einer verrauchten Wohnung in Wanne gerettet. Trotz Rauchmelderpflicht war kein Gerät installiert.

Nur einem aufmerksamen Nachbarn ist es zu verdanken, dass es am Freitag in Wanne-Mitte nicht zu einem Wohnungsbrand mit tragischem Ausgang gekommen ist. Das hat die Feuerwehr mitgeteilt.

So schildert die Feuerwehr den Einsatz: Um 16.18 Uhr wurde der Leitstelle gemeldet, dass Rauch aus einem Fenster im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses kommt und Brandgeruch wahrnehmbar ist. Bereits zwei Minuten später waren die ersten Kräfte der Feuerwehr vor Ort. Dort wurden sie vom Anrufer informiert, dass sich vermutlich noch eine Person in der Brandwohnung und eine Person in der benachbarten Wohnung befindet.

Aus der Brandwohnung sahen die Einsatzkräfte Rauch durch ein geöffnetes Fenster quellen. Sofort wurde die Menschenrettung eingeleitet, und die Person aus der benachbarten Wohnung konnte unverletzt auf die Straße geführt werden. Die Brandwohnung musste gewaltsam geöffnet werden, hier wurde eine Person aus der verrauchten Wohnung gerettet. In der Wohnung stand auf dem eingeschalteten Herd ein Topf mit verschmortem Essen, das für die Rauchentwicklung verantwortlich war. Der Topf wurde mit etwas Wasser gelöscht, anschließend wurde die Wohnung gelüftet.

Die verletzte Person wurde mit einer Rauchgasvergiftung in ein nahe gelegenes Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr Herne war mit 16 Einsatzkräften etwa 30 Minuten vor Ort. Trotz bestehender Rauchmelderpflicht befand sich in der Brandwohnung kein Heimrauchmelder.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben