Aktion

Herner Gebäude erstrahlen für drei Stunden in Rot

In rotes Licht getaucht: das Herner Rathaus in der Nacht auf Dienstag.

In rotes Licht getaucht: das Herner Rathaus in der Nacht auf Dienstag.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Herne.  Die Eventbranche sah Rot: Die von der Coronakrise gebeutelten Firmen sandten am Montag einen Hilferuf. Auch in Herne leuchteten einige Gebäude.

Die Light-Show hatte einen ernsten Hintergrund. Weil die Veranstaltungsbranche seit Ausbruch der Corona-Pandemie drastische Einbußen zu verzeichnen hat, beschlossen deutschlandweit tausende von Unternehmen, mit in einer „Night of Light“ mit Rotlicht auf ihre Notlage hinzuweisen.

Über 8500 Gebäude wurden angestrahlt. Auch in Herne wurden Gebäude in flammendes Rot getaucht.

Drei Stunden rotes Licht auf ausgesuchten Gebäuden

Viele Zuschauerinnen und Zuschauer hatte die Aktion zwischen Montag, 22 Uhr, und Dienstag, 1 Uhr, naturgemäß nicht, aber das war auch nicht beabsichtigt. Ein paar Passanten und Fotoamateure begleiteten gleichwohl mit Kameras und Drohnen das Spektakel, das an mehreren Schauplätzen in Herne und Wanne-Eickel stattfand.

So illuminierte Christian Holtkamp mit Holtkamp Media Rental das Herner Rathaus mit rotem Licht und Lichtblitzen als besonderem Effekt. Auch die Künstlerzeche Unser Fritz wurde von Holtkamp in Szene gesetzt.

Rot angestrahlt auch die Flottmann-Hallen, durch die Herner Veranstaltungstechniker von Gollan und Leichsenring. Das Kulturzentrum und die Kulturbrauerei boten ebenfalls ein farbenprächtiges Bild.

„Night of Light“ taucht die Region in rotes Licht
„Night of Light“ taucht die Region in rotes Licht

Bilder aus ganz Deutschland

Fotografische Eindrücke aus ganz Deutschland finden sich auf der Homepage https://night-of-light.de/ . Dort ist auch ein Video mit einer Talkrunde zum Thema zu sehen. Weitere Fotos auf Facebook und Instagram.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben