Ausstellungen 2016

Herner Kunstsammler zeigen an vier Orten ihre Schätze

Eine gemeinsame Arbeit von  Karl Krüll und Christa von Seckendorff (Ausschnitt). Das Emschertalmuseum zeigt ihre Ausstellung.

Eine gemeinsame Arbeit von Karl Krüll und Christa von Seckendorff (Ausschnitt). Das Emschertalmuseum zeigt ihre Ausstellung.

Foto: Krüll/Seckendorff

Herne.   Die große Kooperationsausstellung beginnt am 21. Mai. Was Kunsfreunde sonst in diesem Jahr erwartet, hier im Überblick.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit „Konstellation Fritz“ und „Sopwith Camel“ gehen am Sonntag in der Künstlerzeche und in der Städtischen Galerie zwei Ausstellungen aus dem letzten Jahr zu Ende. Was Kunstinteressierte 2016 in Herne erwartet, hier im Überblick:

Flottmann-Hallen

Die 4. Europäische Kunstausstellung zeigt als Doppelausstellung mit der Stadt Essen Malerei, Zeichnungen, Grafik, Fotografie, Plastik, Illustration von jungen Menschen zwischen 14 und 23 Jahren (30. Januar bis 28. Februar). Eine Kooperationsausstellung von Westdeutschem und Kroatischem Künstlerbund folgt ab 19. März. „Place and Space“ macht mit junger Malerei, Grafik, Skulptur und neuen Medien bekannt, dazu gibts einen dokumentarischen Rückblick auf 70 Jahre Westdeutscher Künstlerbund. Spannend wird es ab 21. Mai, wenn Kunstsammler aus Herne ihre Schätze zur Schau stellen. „Kunst aus Leidenschaft“ ist eine Kooperationsausstellung der Flottmann-Hallen mit der Städtischen Galerie, der VHS-Galerie und der Künstlerzeche. Als Kuratorinnen sichten Jutta Laurinat und Angelika Mertmann momentan das Material und arbeiten an einem Konzept. Aus Gründen der Sicherheit sollen die Werke nicht einzelnen Sammlern zugeordnet werden. Zum 30. Geburtstag der Flottmann-Hallen bekommen alle Künstler, die jemals dort ausgestellt haben Post: Sie werden gebeten, Arbeiten, die in ihren Ausmaßen durch 30 teilbar sind (also etwa 90x90 cm) zur Verfügung zu stellen. Nach der Kuboshow (28. bis 30. Oktober) endet das Jahr mit einem Rückblick auf das Schaffen von Franz Rudolf Knubel aus Ahlen: Malerei und Skulptur aus der Zeit von 1962 bis 2016.

Emschertalmuseum

Mit zwei Herner Künstlern startet die Städtische Galerie am 29. Januar ins neue Jahr. Kemal Balkan und Willi Zehrt beschreiten beide neue Wege der Gestaltung. Auch die zweite Ausstellung „Sehen jenseits der Augen“ stellt zwei Künstler gegenüber. Christa von Seckendorff und Karl Krülle dringen mit Hilfe digitaler Medien in das Terrain des Unbewussten und des Traums ein (11. März bis 24. April). Die Herner Künstlerin Lotte Füllgrabe-Pütz ist ebenfalls mit einer Partnerin, Setsuko Fukushima, vertreten: Sie zeigen ab 26. August Objekte. Mit einer großen Robert-Imhof-Retrospektive vom 28. Oktober bis 17. Januar klingt das Jahr aus. Im Schloss ist die Glas- und Keramikausstellung bis 1. Mai verlängert worden. Mit „Ent-faltet“ schließt sich eine „kleine Kulturgeschichte des Platzsparens“ an - mit faltbaren Objekten aller Art, von der Essensbox bis zum Faltboot.

VHS Galerie

Die Volkshochschule Wanne-Eickel startet mit einer Ausstellung der BSW Fotogruppe Essen / Wanne-Eickel. Sie soll die Bandbreite des fotografischen Schaffens der 20 Fotoamateure darstellen (12. Februar bis 15. April). „Bild, Skulptur und Farbenspiel“ ist die Werkschau der Kreativwerkstätten der Jugendkunstschule Wanne-Eickel überschrieben. Auch in diesem Jahr sind farbenprächtige Wandreliefs, organische Abstraktionen und überraschende Objekte zu erwarten (21. April bis 12. Mai). Für den Herbst sind Ausstellungen von Margarete Urankar und Peter Buchwald geplant.

Künstlerzeche Unser Fritz

Die Künstlerzeche Unser Fritz startet am 27. Februar mit Wolfgang Hahns Skulpturen. Vom 9. April bis 1. Mai zeigen Werner Reuber und Inessa Emmer, beide aus Düsseldorf, großformatige Linolschnitte zum Thema Mensch. Christoph Heek aus Kleve präsentiert Graphitzeichnungen (7. bis 21. August). Als Künstlerin der Künstlerzeche stellt Doris Kirschner-Hamer vom 10. bis 25. September kleinformatige Zeichnungen und Collagen aus, bevor sich ab 8. Oktober der noch auszuwählende Förderpreisträger „Junge Positionen NRW“ für drei Wochen präsentieren darf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben