Polizei

Herner Polizei stellt Mann mit langer Liste an Vergehen

Herner Polizisten haben einen Mann mit gestellt, der eine Reihe von Vergehen begangen hat.

Herner Polizisten haben einen Mann mit gestellt, der eine Reihe von Vergehen begangen hat.

Foto: Friso Gentsch / picture alliance / dpa

Herne.  Herner Polizisten wollten einen Mann anhalten, der über eine rote Ampel gefahren war. Doch der floh - dafür hatte er reichlich Gründe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eigentlich wollten Polizeibeamte einen Mann nur anhalten, weil er eine rote Ampel überfahren hatte, doch der floh. Als die Polizisten ihn gestellt hatten, stellten sie diverse andere Delikte fest.

Die Polizei schildert den Vorfall so: Am Freitag, 18. Oktober, bemerkten Polizeibeamte gegen 23.15 Uhr einen Pkw, der an der Kreuzung Horsthauser Straße/Roonstraße über eine rote Ampel fuhr.

Deshalb wollten die Beamten das Fahrzeug anhalten. Der Fahrer missachtete jedoch die Anhaltezeichen und versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen. Bei seiner Flucht kollidierte er im Bereich der Bahnhofstraße/Augustastraße mit dem kreuzenden Fahrzeug aus Recklinghausen. Der Fahrer wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Haftbefehl, gestohlene Kennzeichen und Drogen

Der Flüchtende setzte seine Fahrt auf der Bahnhofstraße fort, verlor aber im Bereich der Forellstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er prallte gegen einen Ampelmast, blieb dort mit dem Pkw stehen und konnte durch die Beamten gestellt werden.

Im Zuge der weiteren Maßnahmen wurde festgestellt, dass der polizeibekannte 34-jährige Mann unter dem Einfluss von Drogen stand. Auch im Fahrzeug wurden noch geringe Mengen Drogen gefunden. Darüber hinaus war er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Eine weitere Überprüfung ergab, dass gegen den 34-Jährigen ein Haftbefehl vorlag. Das von ihm gefahrene Fahrzeug wie auch die dort angebrachten Kennzeichen waren gestohlen. Aufgrund des Haftbefehls und da der Mann ohne festen Wohnsitz in Deutschland ist, ging er in Haft. Darüber hinaus wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben