Aktionstag

„Park(ing) Day“: Darum belegen Herner am Freitag Parkplätze

Der Park(ing) Day im Jahr 2020: Gemeinsam mit ihren Mitstreitern belegten Michael Thomasen, 1. Vorsitzender des ADFC Herne, und Organisator Dietmar Jäkel auch damals eine Parkfläche.

Der Park(ing) Day im Jahr 2020: Gemeinsam mit ihren Mitstreitern belegten Michael Thomasen, 1. Vorsitzender des ADFC Herne, und Organisator Dietmar Jäkel auch damals eine Parkfläche.

Foto: Kim Kanert / FUNKE Foto Services

Herne.  Am Freitag findet der „Park(ing) Day“ in Herne statt. Die Organisatoren belegen dann mehrere Parkplätze. Worauf sie aufmerksam machen wollen.

Zum vierten Mal findet am Freitag, 17. September, von 14 bis 17 Uhr der statt. An der Bebelstraße in Höhe von „Lisa Feinkost“ und „Literaturcafé“ werden dann Parkplätze in einen lokalen Treffpunkt verwandelt. Damit soll laut den Organisatoren Dietmar Jäkel und Peter Hugo Dürdoth symbolisch darauf hingewiesen werden, wie viel öffentlichen Raum der ruhende Autoverkehr in den Städten einnehme.

An der Aktion sind mehrere Organisationen aus Herne beteiligt:

  • ADFC Herne
  • BI Stadtwald
  • BUND Herne
  • Die Linke Herne
  • Bündnis 90/Die Grünen Herne

Herner Organisatoren: Parkflächen helfen dem lokalen Handel nicht

„Der neue Standort ist bewusst gewählt, um auf die besseren Nutzungsmöglichkeiten der Parkflächen aufmerksam zu machen“, heißt es in einer Mitteilung der Organisatoren. Das Parken auf diesen Flächen helfe nämlich nicht, wie häufig behauptet, dem lokalen Handel.

So seien am Montag, 13. September, um 12 Uhr acht der elf für die Aktion vorgesehenen Parkbuchten durch parkende Anwohnerinnen und Anwohner besetzt gewesen. Die Rückgewinnung innerstädtischer Flächen ist laut Organisatoren außerdem ein Baustein einer „dringend notwendigen“ veränderten lokalen Klimapolitik und .

Alles zur Bundestagswahl in Herne

2005 wurde zum ersten Mal in San Francisco Parkraum umgewidmet. Seitdem wird der Park(ing) Day in jedem Jahr am dritten Freitag im September weltweit begangen. Von 14 bis 17 Uhr sind die Herner Bürgerinnen und Bürger zum lockeren Austausch über eine umweltgerechtere Verkehrspolitik und eine höhere Aufenthaltsqualität eingeladen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herne / Wanne-Eickel

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben