Schule

Schulanfang: Polizei will in Herne Verkehr kontrollieren

Es geht wieder los: In der kommenden Woche ist Schulanfang, und die neuen Erstklässler starten ins Berufsleben.

Es geht wieder los: In der kommenden Woche ist Schulanfang, und die neuen Erstklässler starten ins Berufsleben.

Foto: Volker Herold / WAZ FotoPool

Herne.  Die Erstklässler starten in Kürze ins Schulleben. Die Polizei ruft zur Vorsicht im Straßenverkehr auf – und kündigt verstärkte Kontrollen an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für 1315 Herner Erstklässler ist am Donnerstag, 29. August, der erste Schultag, für alle anderen beginnt das neue Schuljahr bereits am Mittwoch. Die Polizei möchte, dass alle Schulkinder auf ihrem Schulweg sicher zur Schule kommen. Die Realität, so ein Polizeisprecher, sehe leider anders aus.

2018 seien in Herne 14 Kinder auf ihrem Schulweg bei Verkehrsunfällen verletzt worden. Jeder dieser Unfälle sei ein Unfall, ja ein Schicksal zu viel. Deshalb will sich die Polizei besonders zwischen Mittwoch, 28. August, und Freitag, 6. September, verstärkt für die Sicherheit der Schulkinder einsetzen, heißt es in einer Mitteilung. Verkehrssicherheitsberater der Verkehrsunfallprävention seien mit weiteren Polizeibeamten im Bereich von Grundschulen präsent, um gerade in den ersten Wochen für mehr Sicherheit auf dem Schulweg zu sorgen. Außerdem trainierten Bezirksdienstbeamte und Verkehrssicherheitsberater mit den Erstklässlern das sichere Verhalten als Fußgänger im Straßenverkehr.

Geschwindigkeit soll kontrolliert werden

Dazu gehört laut Polizei das Überqueren einer Fahrbahn an sicheren Stellen wie Fußgängerüberwegen und insbesondere an schwierigen Querungsstellen auf den Schulwegen. Das sichere Verhalten an einer Bushaltestelle sei ebenfalls ein Schwerpunktthema, genauso wie das Verhalten im öffentlichen Nahverkehr. Die Polizei kündigt zudem im Bereich von Schulen verstärkt Geschwindigkeitsmessungen an. Dabei werde auch überprüft, ob die Kinder in den Fahrzeugen der Eltern in zulässigen Sitzen transportiert werden und richtig angegurtet sind. Mit Fahrradkontrollen im Bereich von Schulen will die Polizei außerdem überprüfen, ob die Kinder mit verkehrssicheren Rädern unterwegs sind.

In diesem Zusammenhang erinnert die Polizei die Verkehrsteilnehmer an ihre Vorbildfunktion: Kinder lernten durch Nachahmung und orientierten sich an Vorbildern. Deshalb sollten sich besonders Eltern im Straßenverkehr richtig verhalten - sowohl als Fahrzeugführer als auch als Fußgänger. Nicht zuletzt: „Wir bitten die Eltern außerdem ausdrücklich, sich an Halt- und Parkverbote im Bereich von Schulen zu halten“, appelliert die Polizei. Kinder müssten dann nicht vom sicheren Gehweg oder Radweg auf die gefährliche Straße ausweichen. Durch die parkenden Fahrzeuge der Eltern werde im Bereich des Schulweges außerdem die gute Sicht für die Kinder beim Überqueren der Straße unnötig verschlechtert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben