SPD-Politiker fordern neue Gesetze

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Giftige Tiere gehören in keine Wohnung“: Das sagt Hernes SPD-Vorsitzender und Landtagsabgeordneter Alexander Vogt. Tiere, die Menschen gefährdeten, müssten aus Privathaushalten verbannt werden. Sowohl zum Schutz von Anwohnern als auch im Sinne des Tier- und Artenschutzes will er sich auf Landesebene dafür einsetzen, dass die Haltung giftiger Tiere in NRW verboten wird, heißt es in einer Mitteilung

Auch Bezirksbürgermeister Mathias Grunert (SPD) erklärt: „Es ist unzumutbar, dass die Holthausener Bürgerinnen und Bürger in Angst und Schrecken versetzt werden und solche Einschränkungen in Kauf nehmen müssen, weil eine Person Giftschlangen in seiner Wohnung hält. Das darf nicht länger erlaubt sein.“ Derzeit, so die Sozialdemokraten, gebe es in NRW kaum Einschränkungen für die Haltung exotischer Tiere; eine Kobra zu besitzen sei nicht verboten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben