Feuerwehr

Zwei Häuser in Herne nach Brand nicht mehr bewohnbar

Der Brand in einer Dachgeschosswohnung in Herne hat die Feuerwehr bis tief in die Nacht beschäftigt.

Der Brand in einer Dachgeschosswohnung in Herne hat die Feuerwehr bis tief in die Nacht beschäftigt.

Foto: Daniel Knopp/News-Report-NRW

Herne.  Die Feuerwehr Herne hat bis tief in die Nacht gegen einen Wohnungsbrand in der Jobststraße gekämpft. Acht Wohnungen sind nicht mehr bewohnbar.

Der Brand in der Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Jobststraße in Herne hat dutzende Einsatzkräfte der Feuerwehr bis tief in die Nacht in Atem gehalten. Gegen 20 Uhr hatten mehrere Anwohner die Notrufnummer gewählt. Die Rauchsäule war von Weitem sichtbar, weswegen die Feuerwehr noch auf dem Weg zum Einsatzort Verstärkung anforderte.

„Glücklicherweise hatte unsere Freiwillige Feuerwehr zeitgleich einen Übungsabend und konnte so schnell vor Ort sein“, so Einsatzleiter Ralf Radloff. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, stand das dritte Obergeschoss bereits voll in Flammen, die bereits auf den Dachstuhl übergriffen. Die Feuerwehrleute hatten alle Mühe zu verhindern, dass der Brand auf die beiden Nachbarhäuser übergreift.

Kleinkind wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht

Die Bewohner des betroffenen Hauses sowie der beiden Nachbargebäude hatten sich bereits ins Freie gerettet. Die HCR stellte einen Bus für die betroffenen Menschen bereit. Verletzt wurde niemand. Ein Kleinkind, das zuvor durch den Rauch getragen worden war, wurde allerdings vorsorglich in eine Kinderklinik gebracht. Die Löscharbeiten dauerten bis 3 Uhr an.

Neben den Brandhaus ist auch ein Nachbargebäude nicht mehr bewohnbar. Durch die Löscharbeiten entstand ein Wasserschaden, in dessen Folge die Feuerwehr das Haus von sämtlichen Versorgungsleitungen trennte. Die Bewohner von acht Wohnungen müssen nun zunächst bei Verwandten oder anderweitig unterkommen. Was den Brand auslöste, ist unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Neben den Menschen konnte auch ein tierischer Bewohner gerettet werden: Die Feuerwehr brachte einen Kanarienvogel in seinem Käfig wohlbehalten ins Freie.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben