Erst Stinkefinger gezeigt, dann geprügelt

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Michael May / IKZ Michael May

Sümmern.  Erst flogen Beleidigungen, dann Fäuste.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erst flogen Beleidigungen, dann Fäuste: Mit schlagkräftigen Argumenten haben laut Polizeibericht zwei Autofahrer in der Straße Zum Rehwinkel die Frage „diskutiert“, wer wem zuerst den Stinkefinger gezeigt hat.

Es war am Einheitsfeiertag gegen 15 Uhr – eine Standardsituation, wie sie im Märkischen Kreis täglich hundertfach vorkommt: Zwei Pkws begegnen sich an einem Engpass; einer drängelt sich durch. Wer Vorfahrt gehabt hätte, das spielt im weiteren Verlauf keine so große Rolle mehr. Jedenfalls zeigen sich die Männer (35 und 52) gegenseitig den Stinkefinger und steigen aus. Wer dann zuerst schlägt, darüber gibt es unterschiedliche Aussagen.

Bilanz: ein abgebrochener Außenspiegel, diverse Schürfwunden, eine zerrissene Hose, schmerzende Gesichter (auch eines Zeugen), eine Behandlung im Krankenhaus. Und gegenseitige Strafanzeigen wegen Körperverletzung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben