Polizei

Polizei warnt vor falschen Beamten

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Jan Woitas

Iserlohn/Kreis.   Senioren sind erneut auf Betrüger hereingefallen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die falschen Polizeibeamten geben nicht auf: Am Wochenbeginn meldeten sich die Betrüger erneut bei älteren Menschen im Märkischen Kreis, vor allem in Iserlohn. Deshalb warnt die echte Polizei weiter vor der Betrugsmasche.

Meist erzählen die Anrufer etwas von festgenommenen Einbrechern. Auf einer Liste, die man bei ihnen gefunden habe, stehe auch der Name des Angerufenen. Die Betrüger versuchen herauszufinden, ob ihr Opfer Wertsachen zu Hause hat. Im nächsten Schritt bieten sie eine „sichere Verfahrung“ an. In den bekannten Fällen vom Montag reagierten alle Opfer richtig und beendeten das Gespräch. Leider gehen immer wieder Opfer auf dieses Angebot ein und übergeben an der Haustür Schmuck und Bargeld – das sie nie wiedersehen werden. Die echte Polizei „verwahrt“ keine Wertsachen. Die Polizei rät dringend davor ab, am Telefon Auskunft über Vermögensverhältnisse zu geben. Am besten wäre es, sich erst gar nicht auf ein Gespräch einzulassen.

In einem anderen Fall versuchte ein Betrüger den Gewinnspieltrick: Er behauptete am Telefon gegenüber einer 78-Jährigen, sie habe einen hohen Gewinn gemacht. Für die Übermittlung des Geldkoffers sollte sie aber zunächst in einem hohen Wert iTunes-Gutscheine kaufen und die Nummern übermitteln. Auch bei solchen Anrufen sollten Betroffene äußerst misstrauisch sein. Wer an keinem Gewinnspiel teilgenommen hat, der kann auch nichts gewinnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben