S-Bahn

Schnellbremsung rettet Flüchtling das Leben

Symbolfoto: In Dortmund hat ein junger Syrer die Gleise überquert, als eine S-Bahn anfuhr. Eine Notbremsung rettete dem 18-Jährigen vermutlich das Leben.

Symbolfoto: In Dortmund hat ein junger Syrer die Gleise überquert, als eine S-Bahn anfuhr. Eine Notbremsung rettete dem 18-Jährigen vermutlich das Leben.

Foto: Oliver Mueller

Dortmund/Iserlohn.   Dem schnellen Reaktionsvermögen eines 32-jährigen Bahnmitarbeiters verdankt ein 18-jähriger Flüchtling, der in Iserlohn lebt, vermutlich sein Leben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der junge Syrer hatte nach einem Bericht der Bundespolizei am Mittag des 2. Weihnachtstages am DB-Haltepunkt in Dortmunder Stadtteil Westerfilde seinen Weg durch die Gleisanlagen abgekürzt. Die gerade anfahrende Bahn der Linie S 2 ignorierte er dabei offensichtlich gänzlich. Geistesgegenwärtig leitete der 32-jährige Triebfahrzeugführer eine Schnellbremsung ein und verhinderte so das Überfahren des 18-Jährigen.

Der junge Syrer „kletterte“ anschließend auf den Bahnsteig, um so noch in die nun wieder stehende „S 2“ zu steigen. Bei der Ankunft des Zuges am Dortmunder Hauptbahnhof erwarteten Bundespolizisten den jungen Mann, der sich daraufhin über die Gefahren des Bahnverkehrs und das richtige Verhalten an Bahnanlagen aufklären lassen musste.

Gegen den 18-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr sowie ein Bußgeldverfahren wegen unerlaubten Aufenthalts auf Bahnanlagen eingeleitet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben