Stadtleben

Drahtringe ersetzen den Weihnachtsstern

Ein Prototyp des neuen Beleuchtungskonzeptes hängt bereits an der Unnaer Straße.

Ein Prototyp des neuen Beleuchtungskonzeptes hängt bereits an der Unnaer Straße.

Foto: Stadtmarketing Iserlohn

Iserlohn.  Das Stadtmarketing hat eine neue Winterbeleuchtung für die Innenstadt konzipiert – und sucht nun nach „Lichtpaten“.

Es ist Sommer, es sind Ferien und zum Glück hat sich ja auch der Spätsommer in den nächsten tagen angekündigt. Das Stadtmarketing Iserlohn denkt aber schon an die dunkle Jahreszeit, an den Winter, an Weihnachten, und konzipiert eine neue Weihnachtsbeleuchtung für die gesamte Innenstadt – Beteiligungsmöglichkeiten als „Lichtpate“ schon eingeschlossen.

Bereits im März hatte Stadtmarketingleiter Dirk Matthiessen eine Arbeitsgruppe einberufen, um Ideen und Vorschläge zur Aufwertung des Themas „Weihnachten in Iserlohn“ miteinander zu diskutieren. Schnell wurde klar, dass neben einem thematischen Neustart des Weihnachtsmarktes ein modernes Lichtkonzept für die Innenstadt umgesetzt werden sollte, das nicht nur die Adventszeit begleiten sondern auf Wunsch auch die Wochen davor und bis ins neue Jahr leuchtende Akzente in die Innenstadt bringen kann. Deshalb wird hier zukünftig auf traditionelle Symbole verzichtet und stattdessen ein „Drahtring“ als ortstypisches Leitmotiv in den Vordergrund gestellt. 60 Standorte für die Montage an den Masten der Straßenbeleuchtung wurden dazu ausgesucht. Ein Prototyp hängt bereits an der Einmündung Unnaerstraße/Wassertraße. Neugierige müssen sich aber derzeit noch bis etwa 21.30 Uhr gedulden, um den Lichterschein schon vorab zu erleben.

Wer aus dem Kreis der Einzelhändler, Innenstadtanlieger, Firmeninhaber oder engagierter Privatpersonen den Betrieb eines solchen „Drahtrings“ – gegebenenfalls sogar direkt vor seinem Haus – ermöglichen und fördern möchte, kann „Lichtpate“ werden. Für 500 Euro pro Saison werden solche Sponsoren oder Mäzene auf dem zuvor gereinigten Laternenmast namentlich erwähnt. Klassische Weihnachtsmotive – ein Schaukelpferd aus Lichterketten und „Rentier-Rudolf“ mit blinkender roter Nase finden sich hingegen als „Fotopoints“ auf den Wegen vom Alten Rathausplatz in die Einkaufsstraßen.

„Wir wollen die Weihnachtsbeleuchtung in Iserlohn individuell und erlebbar gestalten und haben uns daher für diesen Neuansatz entschieden, der uns darüber hinaus sogar die Chance auf sommerliche Einsätze bei städtischen Events gibt“, so das Fazit von Dirk Matthiessen zum neuen Konzept, „und nun suchen wir nach ,Lichtpaten’, die mit uns die Vorfreude auf Weihnachten 2019 teilen, unser Konzept fördern und mit deren Hilfe wir gemeinsam noch mehr Licht in die Stadt bringen können.“

Interessenten können sich bei Dirk.Matthiessen@iserlohn.de oder unter 02371 217-1005 melden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben