Kultur

„Es ist ein buntes und tolles Angebot“

Beate Evers,

Beate Evers,

Foto: Michael May

Iserlohn.   Kulturrucksack NRW: Kunst, Kultur und Kreatives für Kinder und Jugendliche

Seit Mittwoch liegen sie an vielen Schulen und Kulturinstituten aus: die druckfrischen Flyer mit dem Programm des Iserlohner Kulturrucksacks für dieses Jahr. Und das ist vollgepackt mit vielen spannenden Projekten für Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren, die so möglichst Spaß an kultureller Teilhabe entwickeln sollen.

Das Programm lag erstmals in den Händen von Beate Evers, die im Frühjahr dieses Jahres vom Stadtmarketing in das Ressortbüro Kultur gewechselt war. Nicht viel Zeit also. Ihr ist es trotzdem gelungen, neben einem umfang- und abwechslungsreichen Programm auch einige Neuerungen auf den Weg zu bringen: Wie zum Beispiel den anfangs erwähnten Flyer, den es in der Form bislang noch nicht gegeben hat.

Tanzen, Malen, Forschen, Radio, Theater und Selfies

„Es ist ein buntes und tolles Angebot“, freut sich Beate Evers über die insgesamt 14 verschiedenen Projekte. Los geht es schon in wenigen Wochen, am 22. Juni startet das erste Angebot (siehe Infobox). In der Regel – bis auf die Projekte, die im Rahmen der Kinderstadt stattfinden – sind die Angebote kostenlos. Tanzen, Malen, Forschen oder Songwriting warten auf die Teilnehmer. „Aber auch ganz neue Aktionen wie die perfekten Selfie-Orte in der Stadt, ein Poetry Slam oder wie man eine eigene Radiosendung macht, die später auch ausgestrahlt wird“, erzählt Beate Evers. Also für alle Kinder und Jugendliche ist etwas dabei.

„Solch ein Programm braucht viel Zeit und Liebe“, lobt Patricia Benthien die Arbeit von Beate Evers. Und sie muss wissen, wovon sie spricht. Schließlich hat sie als stellvertretende Leiterin des Kulturbüros gemeinsam mit ihrem Team jahrelang die Koordinierung des Landesprogramms übernommen. 2012 hat das Kulturbüro den Stein nämlich ins Rollen geworfen, seitdem läuft das Landesprogramm in Iserlohn. „Es ist einfach unser Wunsch, die Jugendliche über diesen Weg an die Kultur heranzuführen“, erklärt Patricia Benthien.

Kinder und Jugendliche in die Arbeit mit einbinden

Und sie in den kommenden Jahren auch in die Planung und Koordinierung des Programms noch stärker einzubinden: „Ich hoffe auf möglichst viel Input von den Teilnehmern. Vielleicht können sie auch schon an der Erstellung des Flyers oder am Programm mitwirken“, wünscht sich Beate Evers.

Programmpunkte des Kulturrucksacks

Insgesamt gibt es vierzehn Angebote: 22. & 23. Juni, 10 bis 15 Uhr: „Goethe, Heine & Co: Ein multimediales Kunstprojekt“

15. & 16. Juli, 11 bis 14 Uhr: Songwriting „Schreibe deinen Hit“

15. Juli bis 2. August (im Rahmen der Kinderstadt), 9 bis 16 Uhr: Zirkus; Betonwerkstatt; Tanzpalast; Werbewerkstatt, Fotostudio, Stadtforscherlabor

16., 18., 23. & 25. Juli, 10 bis 15 Uhr: Selfie Points

26. & 27. August, 9 bis 16 Uhr: Sommerschule (Tanzen, Musik, Malen)

31. August & 7. September, 11 bis 16 Uhr: Poetry Slam

14. bis 16. Oktober, 11 bis 14 Uhr: Kinder- und Jugendstadtführer

14. bis 25. Oktober, 15 bis 17 Uhr: Wie geht eigentlich Radio machen?

17. Oktober, 14 bis 15.30 oder 16 bis 17.30 Uhr: Greg - der Zeichenkurs

16. & 17. November, 10 bis 15 Uhr: „Ich-Du-Wir: Das Leben ist bunt“ – ein multimediales Kunstprojekt

Weitere Informationen und die Anmeldekontakte gibt es unter www.iserlohn.de/kultur/parktheater/kulturrucksack-nrw

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben