Drüpplingsen

Fast hätte Drüpplingsen einen Kaiser bekommen

Den neuen König der Drüpplingser Schützen, Jörg Schimmel, ließen Ralf Laurenzis und Christian Braun unter der Vogelstange hochleben.

Den neuen König der Drüpplingser Schützen, Jörg Schimmel, ließen Ralf Laurenzis und Christian Braun unter der Vogelstange hochleben.

Foto: Christian Penn

Drüpplingsen.   Bevor Jörg Schimmel, der mit Verena Berge regieren wird, final anlegte, hatte Rainer Lewe einmal kräftig am Schützenadler gerupft.

„Ich dreh’ durch“, entfuhr es dem scheidenden, strahlenden Drüpp­lingser König Andreas Koster, nachdem er am Freitagabend als einer der ersten seinem Hofstaatmitglied und Nachfolger Jörg Schimmel gratuliert hatte. Es war tatsächlich ein unglaubliches Schießen, das so früh (20.45 Uhr) und so schnell (134.) wie noch nie in der 95-jährigen Historie des Bürgerschützenvereins entschieden war.

Gerade einmal 14 Minuten zuvor war – nachdem der scheidende Prinz Patrick Brunnert die Krone (24. Schuss), Angela Balkenhoff den Apfel (42.) und Ralf Laurenzis das Zepter (72.) heruntergeholt hatten – auf die doppelläufigen Schrotgewehre umgestellt worden. Schon kurz darauf rupfte Frank Broda dem Holzadler beide Flügel aus, bevor er auch beim Vorsitzenden Rainer Lewe noch mal ordentlich Federn lassen musste. Der daraufhin schnell unter der Vogelstange verschwand. „Ich musste mich selber da wegholen“, bekannte der König 2011/12 lachend, schließlich war es ja kein Kaiserschießen. Und in der Tat brauchte Jörg Schimmel insgesamt nur noch zwei Doppelschuss, bis zunächst nur noch ein Holzspan hing, der dann unter dem Jubel der vielen Zuschauer fiel.

„Ich freue mich sehr, dass Jörg es geworden ist“, sagte Rainer Lewe. „Er ist ein Ur-Drüpplingser mit dem langgehegten Traum, König zu sein. Er hat es einfach verdient.“ 1989 regierte sein Vater Fritz Schimmel zusammen mit Ilona Neuhaus den BSV, 1998 war Jörg Schimmel selber schon Jugendkönig.

Auch im Jugendspielmannszug war er aktiv, später auch im Spielmannszug und seit drei Jahren ist der BVB-Fan zweiter Geschäftsführer des Vereins. „Jörg ist ein ganz aktives Mitglied bei uns“, freute sich auch Oberst Heinrich Thier, der selber den entscheidenden Schuss sogar verpasst hatte: „Das ging so schnell, ich wollte gerade nach vorne gehen.“ An Vogelbauer Ralf Meermann lag es übrigens nicht. Der hatte wie immer Fichte für den Rumpf und Tischlerplatten für die Flügel des insgesamt 25 Kilogramm schweren Vogels verbaut. Einen Grund für das schnelle Schießen wusste Artillerie-Chef Uli Krause: „Wir haben die Waffen diesmal ganz eng eingestellt, so dass das absichtliche Vorbeischießen sehr schwierig war.“ Gut zielen habe man aber trotzdem noch müssen.

Und das konnte Jörg Schimmel, der bekannte, dass er erst eine halbe Stunde vor dem entscheidenden Schuss endgültig die Entscheidung getroffen hatte, seinen Traum diesmal Wirklichkeit werden zu lassen. Seine Königin Verena Berge, die Lebensgefährtin seines Jugendfreundes Christian Braun, der jetzt mit Angela Balkenhoff das neue Prinzenpaar bilden wird, hatte er an Pfingstsonntag erstmals gefragt und dann schließlich am Mittwoch alles klar gemacht. Auch ihren Hofstaat hatten die beiden am Freitagabend schnell beisammen: Neben dem scheidenden Königspaar Andreas Koster und Nina Brunnert sowie dem Prinzenpaar Patrick Brunnert und Tina Koster sind Thomas und Susanne Larsen, Kai und Anica Brinkschulte, Markus Kitzig und Denise Balkenhoff, Danny Dieckmann und Janina Seeling, Philipp Schuster und Hannah Flunkert, Dara Baumann und Alexander Meise sowie der Bruder des neuen Königs, Maik Schimmel, und seine Freundin Silke Helbig mit von der Partie.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben