Feuer

Mitarbeiter durch Rauchgas leicht verletzt

Einen Großeinsatz der Feuerwehr löste am Freitagmorgen ein brennendes Adventsgesteck in der „Kirschblüten-Residenz“ an der Dahlbreite aus. Das Feuer war bereits vor Eintreffen der Feuerwehr durch zwei Mitarbeiter gelöscht worden.

Einen Großeinsatz der Feuerwehr löste am Freitagmorgen ein brennendes Adventsgesteck in der „Kirschblüten-Residenz“ an der Dahlbreite aus. Das Feuer war bereits vor Eintreffen der Feuerwehr durch zwei Mitarbeiter gelöscht worden.

Foto: Feuerwehr

Sümmern.   Für Aufregung in der Kirschblütenresidenz sorgte ein brennendes Adventsgesteck, das 26 Einsatzkräfte der Feuerwehr auf den Plan rief.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Freitagmorgen wurde um 8.30 Uhr die Feuerwehr Iserlohn zur Senioren-Residenz an der Dahlbreite durch die automatische Brandmeldeanlage alarmiert. In einem Patientenzimmer im ersten Obergeschoss brannte ein Kerzengesteck. Das Feuer war bereits vor Eintreffen der Feuerwehr durch zwei Mitarbeiter der „Kirschblüten-Residenz“ gelöscht worden.

Dabei zogen sie sich eine leichte Rauchgasvergiftung zu. Nach rettungsdienstlicher Untersuchung vor Ort, ist eine Person mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert worden. Die Bewohnerin des Patientenzimmers wurde nicht verletzt. Die Einsatzkräfte kontrollierten und lüfteten ausgiebig den Bereich. Im Einsatz waren der Löschzug der Berufsfeuerwehr, der Rettungsdienst, sowie die Löschgruppen Sümmern und Leckingsen der Freiwilligen Feuerwehr mit insgesamt 26 Einsatzkräften.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben