Kirche

Neun Konzerte in neuem Ambiente

Jörg Teckhaus (li.) und Heinz Froese vom Förderverein Bauernkirche haben die Konzertreihe organisiert und freuen sich in der neuen Bestuhlung nun auf den Start.

Jörg Teckhaus (li.) und Heinz Froese vom Förderverein Bauernkirche haben die Konzertreihe organisiert und freuen sich in der neuen Bestuhlung nun auf den Start.

Foto: Michael May

Iserlohn.  Am Samstag starten die adventlichen Benefizkonzerte in der Bauernkirche.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist ja nicht nur die neue Orgel. Klar, ist das Pracht-Instrument der neue Mittelpunkt der Bauernkirche, um den sich nun alles dreht. Aber auch die Kirche selbst ist im vergangenen Jahr weitere Schritte in Richtung eines erstklassigen Konzertsaales gegangen. Vor allem die neue Beleuchtung im Altarraum und die neue Bestuhlung lassen die Kirche nochmal ganz anders und moderner wirken. Schon der Innenanstrich vor einem Jahr und die Dämmung der Decke hatten eine große Wirkung auf den Klang und die Atmosphäre in der Kirche. Nun ist sie durch die graue Bestuhlung noch einmal heller und luftiger geworden – nichts mehr, das drücken oder beengen könnte. 350 Stühle stehen bereit, die akustisch auf den Raum abgestimmt sind und auch in nicht besetztem Zustand ähnliche Eigenschaften haben sollen, wie voll besetzte Sitzreihen, so dass die Kirche klanglich noch einmal trockener und wärmer geworden ist.

Musikschule zieht vom Rathaus-Foyer in die Kirche

Von daher darf man den Blick erwartungsvoll über den kommenden Freitag, wenn die neue Orgel um 15 Uhr von dem französischen Virtuosen Olivier Latry eingeweiht wird, hinaus auf die diesjährige Reihe der adventlichen Benefizkonzerte für den Erhalt der Bauernkirche richten. Die beginnen zwar wegen der Orgeleinweihung erst eine Woche später als sonst am kommenden zweiten Adventswochenende, sind aber für den Förderverein der Bauernkirche nach wie vor wichtig, um den Unterhalt von Iserlohns ältestem Gebäude zu finanzieren. Und sie profitieren natürlich auch enorm von dem neuen Ambiente.

Die Konzertreihe startet am kommenden Samstag um 19 Uhr mit der Bigband der Gesamtschule „JazZination“. Ab dann folgen bis zum vierten Adventszeit acht weitere Konzerte – in erster Linie von Chören und Gruppen, die schon oft in der Bauernkirche dabei waren. So gibt es ein Wiedersehen mit den „Romantik Sailors“, „Modern Voices“, den Chören vom MGI, den „Golden Girls“, „1st Sauerland Pipes and Drums“ und den Iserlohner Don Kosaken (siehe Infokasten). Neu im Programm ist die Weihnachtsmusik der Musikschule, die sonst im Rathaus-Foyer stattgefunden hat, nun aber nach dem Nutzungsverbot des Rathauses in die Bauernkirche gezogen ist. Und ganz besonders darf man sich auf den vierten Advent mit den Kantoren Ute und Hanns-Peter Springer freuen, die die neue Orgel bei ihrem „Weihnachts-Einsingen“ auch vierhändig erklingen lassen werden.

Die Adventskonzerte im Überblick

Samstag, 7. Dezember, 19 Uhr
„JazZination“ – Bigband der Gesamtschule Iserlohn

Sonntag, 8. Dezember, 17 Uhr
„Romantic Sailors“, Chorkonzert

Freitag, 13. Dezember, 18 Uhr
44. Weihnachtsmusik mit Ensembles der Musikschule Iserlohn

Samstag, 14. Dezember, 17 Uhr
„Modern Voices“ Chorkonzert

Samstag, 14. Dezember, 19.30 Uhr
Weihnachtskonzert des Märkischen Gymnasiums Iserlohn mit Chören und Instrumentalmusik

Sonntag, 15. Dezember, 17 Uhr
Konzert der„Golden Girls“ mit Sandra Köhling, Silke Schmiemann und Heike Meering-Breuer

Freitag, 21. Dezember, 19 Uhr
„1st Sauerland Pipes and Drums“, Dudelsackkonzert

Samstag, 21. Dezember, 17 Uhr
Iserlohner Don Kosaken „Razdolje“, Chorkonzert

Sonntag, 22. Dezember, 17 Uhr
„Wir singen und spielen Weihnachten ein“ mit Ute und Hanns-Peter Springer

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben