Kultur

Programm rund um die Sprachen der Liebe

Die Interpreten stellten die Sprachen der Liebe mit speziell hierauf abgestimmten Liedern vor – und freuten sich über guten Besuch bei der Veranstaltung.

Die Interpreten stellten die Sprachen der Liebe mit speziell hierauf abgestimmten Liedern vor – und freuten sich über guten Besuch bei der Veranstaltung.

Foto: Manuela Radigk

Iserlohn.  „Liebesbeweise – Ein Liedermacher-Abend für Liebende und andere Verrückte“ eröffnet Reihe

„Liebesbeweise – Ein Liedermacher-Abend für Liebende und andere Verrückte“ – so hieß am Freitagabend die Auftaktveranstaltung der dritten Reihe von „Kultur im (Martin-Luther-)King-Haus“. Gemeinsam mit Corinna Mayer-König, Petra Sikinger-Losch und Thomas Sikinger konnte Pfarrer Christian Mayer sichtlich glücklich „viel mehr Gäste als gedacht“ begrüßen.

Auf die Besucher wartete ein abwechslungsreiches Programm rund um die fünf Sprachen der Liebe nach Gary Chapman. Das sind Zweisamkeit, von Herzen kommende Geschenke, Hilfsbereitschaft, Zärtlichkeit sowie Lob und Anerkennung. Das Konzept dabei: Jeder Mensch spricht eine der Sprachen und möchte in dieser auch gerne angesprochen werden, so dass man alle fünf lernen sollte.

Breites Repertoire von Reinhard Mey bis Rosenstolz

Die Interpreten stellten diese Sprachen mit hierauf abgestimmten Liedern vor. Das Repertoire reichte dabei von Reinhard Meys „Lass Liebe auf uns regnen“ über „Gib mir Sonne“ von Rosenstolz bis hin zu „All Of Me“ von John Legend. Genauso facettenreich war auch der Einsatz der Musikinstrumente. Ob Gitarre, Querflöte oder Didgeridoo – jedes Lied erhielt eine klangvolle Begleitung, die sowohl unterhielt als auch zum Träumen anregte. Damit das Publikum die Vorstellung noch besser mit allen Sinnen spüren konnte, hatte Pfarrer Christian Mayer darum gebeten, erst am Ende zu applaudieren. Diesem Wunsch kamen die Zuhörer gerne nach und belohnten die vier Sänger mit einem umso größeren Beifall, der auch den freiwilligen Helfern aus der evangelischen Maria-Magdalena-Gemeinde galt. Sie hatten unter anderem in der Pause passend zum Thema den Tee „Heiße Liebe“ gereicht. Großes Lob gab es von dem „Kultur im King-Haus“-Mitbegründer Holm Roch. Dieser übergab die Leitung der Reihe offiziell an Pfarrer Christian Mayer und schenkte ein Sparschwein, das schon bei den Kulturveranstaltungen der letzten Jahre Verwendung fand. Denn: Der Eintritt zu den Abenden ist frei, eine Spende wird aber erbeten.

Der nächste gemeinsame Abend ist auf den 15. November datiert. Dann findet ab 19.30 Uhr die Veranstaltung „Meditation im Tanz“ statt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben