IKZ-Familienserie

Quirlig, bunt, viel Spaß – die IKZ-Familie

Familie Hammerschmidt: Opa „Kalli“, Merle, Carlotta und Niki, Sybille und Greta zu Hause in Wermingsen. Wir begleiten die Hammerschmidts zwei Jahre auf dem Weg durchs Leben.

Familie Hammerschmidt: Opa „Kalli“, Merle, Carlotta und Niki, Sybille und Greta zu Hause in Wermingsen. Wir begleiten die Hammerschmidts zwei Jahre auf dem Weg durchs Leben.

Foto: Frank Jungbluth

Iserlohn.   Die Hammerschmidts, Sybille, Niki, Carlotta, Merle, Greta und Opa „Kalli“, sind die IKZ-Familie, die wir 2 Jahre durchs Leben begleiten werden.

Das wirkliche Leben, der meistens bunte und vielleicht auch mal graue Alltag, das Auf und Ab, die schönen Geschichten, die nur das Leben schreibt – die Hammerschmidts, die IKZ-Familie, die unsere Jury überzeugt hat bei unserem Wettbewerb, den wir im April gestartet haben, werden für Sie, liebe Leserinnen und Leser gute Bekannte und vielleicht sogar irgendwann vertraute Freunde werden. Denn wir begleiten Sybille (32), Niki (35), Merle (2), Greta (2), Carlotta (6) und Opa „Kalli“ (76) von heute an die nächsten zwei Jahre auf ihrem Lebensweg. Wir zeigen, wie es ist, wenn drei Kinder, zwei Eltern und der Großvater zusammen die Klippen des Tages umschiffen, wie sie zusammenhalten und gemeinsam etwas Großes schaffen.

Die IKZ-Familie Hammerschmidt
Die IKZ-Familie Hammerschmidt

Wie läuft die Schule, wie schafft man den Spagat?

Wie läuft’s in der Schule für Carlotta? Geht alles gut im Kindergarten für Merle und Greta? Wie schafft Mutter Sybille das alles nur im Spagat zwischen der Selbständigkeit als Physiotherapeutin und der kleinen Großfamilie, die in Wermingsen zuhause ist? Fragen, die das Leben jeden Tag stellt. Mit Haus und Garten, noch ohne Hund, aber mit viel Herz und Humor – das sind die Hammerschmidts. Eine Familie, wie es sie hundertfach in unserer Stadt und in den Ortsteilen gibt. Eine Familie, die erlebt, was es heißt, wenn die Politik Entscheidungen trifft, wie wichtig es ist, dass es genug Plätze an der offenen Ganztagsschule gibt und mehr Angebote für Kinder und die Familien, die dazu gehören.

Mit Papa Niki, der zwischen seiner Arbeit als Software-Entwickler, dem Abstecher zur Bartholomäus-Grundschule, um Carlotta fürs gemeinsame Mittagessen abzuholen, noch die Aufgabe hat, als ruhender Pol die quirlige Truppe auszugleichen. Und ohne Opa „Kalli“, der mit der ganzen Familie im Wermingser Mehrgenerationenhaus lebt, würde manchmal die Wäsche nicht so schnell an die Leine kommen und hätte Merle nicht so oft die so wichtige starke Schulter zum Anlehnen. Wie ist das für Carlotta, die das Waldhorn liebt, mit zwei kleinen Schwestern aufzuwachsen?

In unserer ersten Folge der großen IKZ-Familienserie stellen wir Familie Hammerschmidt vor, Sie werden die quirlige kleine Großfamilie mögen. Und so fing alles an: Wie so oft, sagt Niki Hammerschmidt, hat seine Frau Sybille die Sache in die Hand genommen. Sie hatte vom Aufruf der Heimatzeitung gehört und gelesen, also hat sie kurzerhand eine Bewerbung geschrieben, die schon viel Gutes erwarten ließ, aber dazu später mehr. „Ich sitze gerade im Eiscafé und schreibe diese Nachricht“, ließ Sybille Hammerschmidt uns wissen, „Ich denke, sie zeigt, wie bunt es bei uns läuft und was für eine – Zitat meiner Freundin – durchgeknallte und liebevolle verrückte Frau ich bin.“ Dazu gab es viele Bilder vom zweiten Geburtstag der Zwillinge Merle und Greta – und damit war schon eine kleine Vorentscheidung gefallen für unsere Auswahl der IKZ-Familie, die wir zwei Jahre auf dem Weg ihres weiteren Lebens begleiten wollen. Hier in der gedruckten Zeitung, auch im Internet und bei Facebook, mit Texten, Bildern und auch Filmen.

Mittwochs ist Markttag für die Hammerschmidts, da sind alle – auch Papa Niki macht dann Pause vom Beruf – rund um den Schillerplatz unterwegs, um gemeinsame Zeit zu genießen. „Das ist für uns als Familie entscheidend. Viel Zeit zusammen, füreinander da sein, einer steht für den anderen ein“, beschreiben Sybille und Niki Hammerschmidt die Philosophie.

Seit ziemlich genau 12 Jahren sind die Eltern von Carlotta, Merle und Greta jetzt ein Paar, vor einem Jahr wurde sogar noch kirchlich geheiratet. Aber das erzählen wir in der nächsten Folge.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben