Angriff

Rettungsassistent wird bei Einsatz tätlich angegriffen

Erst nach dem Eingreifern der Polizei konnte die Behandlung des Patienten fortgesetzt werden.

Foto: Michael Kleinrensing

Erst nach dem Eingreifern der Polizei konnte die Behandlung des Patienten fortgesetzt werden. Foto: Michael Kleinrensing

Iserlohn.   Während der Rettungsdienst der Feuerwehr einen Notfallpatienten behandelt, greift ein Angehöriger die Einsatzkräfte an und schlägt zu.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Rettungsdienst der Feuerwehr ist am Freitagmittag gegen 11.45 Uhr zu einem internistischen Notfall in die Laarstraße in der Innenstadt gerufen worden. Bei diesem Einsatz ist ein 44 Jahre alter Rettungsassistent durch einen Angriff verletzt worden. Er behandelte zusammen mit einem Kollegen den 36-jährigen Notfallpatient, als plötzlich ein Angehöriger des Patienten den Rettungswagen betrat und die Einsatzkräfte angriff, um die Behandlung zu unterbinden. Bei der Handgreiflichkeit bekam einer der Rettungsassistenten einen Schlag gegen den Oberkörper. Den Einsatzkräften gelang es dennoch den Angreifer zu überwältigen und nach draußen zu befördern. Erst durch Einsatz der Polizei konnte die Situation bereinigt werden und die medizinische Behandlung des Patienten fortgeführt werden. Der 44-jährige Rettungsassisten musste anschließend selbst in ärztliche Behandlung und konnte den Dienst aufgrund der Schmerzen nicht fortführen. Es wurde eine Strafanzeige gestellt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Sache aufgenommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik