Schützenfest

Schützenfest-Feeling mit Erbsensuppe-to-go

Anstatt zum Festplatz für die Drüpplingser Schützen verwandelte sich der Dorfplatz zur Drive-In-Station für Erbsensuppe.

Anstatt zum Festplatz für die Drüpplingser Schützen verwandelte sich der Dorfplatz zur Drive-In-Station für Erbsensuppe.

Foto: Carolin Meffert

Drüpplingsen.  Auch wenn das Schützenfest Drüpplingsen ausfallen musste, feierten die Schützen zumindest im eigenen Auto.

Vermutlich hätten die Drüpplingser Schützen an diesem Wochenende lieber ihren neuen König irgendwo abgeholt. Doch statt König und Hofstatt waren es dieses Mal literweise Erbsensuppe. „Unsere Aktion zum Drüpplingser Schützenfest“, erklärt der 1. Vorsitzende Rainer Lewe. Denn eigentlich wäre es ihr Wochenende gewesen. Doch aufgrund der Corona-Pandemie musste auch das Schützenfest in Drüpplingsen ausfallen.

Das eigene Auto wird zum Schützenfestzelt

Damit die Drüpplingser nicht komplett auf ihre Festivitäten verzichten mussten, gab es an diesem Wochenende halt die to-go-Variante. Das eigene Auto ist schließlich in Zeiten der Corona-Pandemie zum Allrounder geworden: Autokino, Autokonzert, Kirmes-to-go. Warum dann also nicht auch Schützenfest-to-go? „Die Feldküche kam bereits im April auf die Idee, Erbsensuppe zu verteilen“, erklärt Rainer Lewe weiter. „Wir wollen unseren Schützen damit zumindest ein bisschen Schützenfest-Feeling für Zuhause geben.“

Und so wurde der Dorfplatz in Drüpplingsen zur Drive-In-Station. Über die Mittagszeit klärte sogar der Himmel auf und sorgte für Sonnenstrahlen. Ein mancher schmückte sein Auto mit Luftballons und Wimpelkette in grün-weiß. Trotz ausgefallenem Fest fuhren die Schützen gut gelaunt mit ihren Autos auf den Festplatz. Live-Musik von Kapellen konnte es zwar ebenfalls nicht geben, aber die Musik vom Band sorgte dennoch für die nötige Schunkelstimmung.

Mit 250 Liter Erbsensuppe und 440 Würstchen stand die Feldküche bereit. Bestellungen wurden im Vorfeld aufgenommen. „Normal verkaufen wir auf dem Schützenfest 250 Portionen, jetzt sind es über 400. Mit so einer Resonanz hatte ich gar nicht gerechnet“, freute sich Jens Weber. Zusätzlich zu jeder Portion Erbsensuppe gab es noch ein Bier oder Softgetränk dazu, gesponsert von Krombacher für diese einzigartige Aktion.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben