Kultur

Vorverkauf für Nachholtermine im Parktheater Iserlohn läuft

Die Alpin Drums gastieren am 18. September im Iserlohner Parktheater.

Die Alpin Drums gastieren am 18. September im Iserlohner Parktheater.

Foto: Privat / IKZ

Iserlohn.  Von alpinen Grooves über Kabarett und Kinderspaß bis zum Live-Hörspiel reicht das Angebot.

Im Parktheater laufen die Saisonvorbereitungen auf Hochtouren. Vorstellungen aus der vergangenen Spielzeit, die wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, werden ab September nachgeholt.

Los geht es am Samstag, 12. September, ab 20 Uhr mit „Dr. Jekyll und Mr Hyde“ als Multimedia-Performance und Live-Hörspiel. Die Inszenierung der „MediaBühne Hamburg“ verbindet die Elemente der klassischen Gruselgeschichte nach der Novelle von Robert Louis Stevenson mit denen eines modernen Psychothrillers, Elemente des Theaters mit denen des Kinos.

Mehrdimensionales Klangspektakel

„Der Berg groovt“ heißt es am Freitag, 18. September, ab 20 Uhr, wenn die vier virtuosen Profi-Schlagzeuger von Alpin Drums zu Gast sein werden. Sie widmen sich der Arbeit eines Bergbauern und lassen durch den Takt der Axt, das Zischen der Sense, und das Scheppern der Milchkannen ein mehrdimensionales, urkomisches Klangspektakel entstehen.

In der Kindertheaterreihe „Dies und das und noch etwas“ steht am Sonntag, 20. September, ab 15 Uhr „Der kleine Rabe Socke“ auf dem Programm. Das Junge Theater Bonn bringt das Stück nach dem bekannten Buch von Erfolgsautorin Nele Moost auf die Bühne.

„2MannSongComedy“ nennen Die Feisten ihr Konzept. Mit ihrem Programm „Junggesellenabschied“, das sie am Montag, 21. September, ab 20 Uhr präsentieren, blicken sie auf Männer jenseits der 50. Endet das Ganze im „Hangover“ oder in einer Kaffeefahrt?

Die „Kabarett-Abrissbirne“ An­dreas Rebers kehrt ebenfalls zurück ins Parktheater – am Donnerstag, 24. September, ab 20 Uhr. In seinem Programm „Ich helfe gern“ geht es um alles, was toxisch ist: Schuldgefühle, faule Kredite, faule Ausreden, Nazismus und Narzissmus.

Lisa Eckhart präsentiert „Die Vorteile des Lasters“

2021, und zwar am 10. Juni, ab 20 Uhr, stellt österreichische Kabarettistin Lisa Eckhart „Die Vorteile des Lasters“ vor. Schwarzer Humor und politische Unkorrektheiten gehören ebenso dazu wie böse Reime und pointierte Provokation. So ist nach dem Tod Gottes kein Mensch mehr schlecht, und die Hölle ist wegen Renovierungsarbeiten geschlossen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben