Bauen

Das Badezimmer steht auf der Baumesse Kalkar im Mittelpunkt

Die Gestaltung des Badezimmers oder der Plansch-Oase im eigenen Garten steht in diesem Jahr im Mittelpunkt der Baumesse Kalkar.

Die Gestaltung des Badezimmers oder der Plansch-Oase im eigenen Garten steht in diesem Jahr im Mittelpunkt der Baumesse Kalkar.

Foto: Messe Kalkar

Kalkar.  Baumesse in den Messehallen Kalkar vom 25. bis 27. Oktober gibt umfangreiche Informationen übers Bauen und Wohnen und Sicherheit im Haus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Badezimmer steht in diesem Jahr im Mittelpunkt der Verbrauchermesse „Bauen“ auf dem Messegelände am Wunderland in Kalkar. Einbruchschutz für die eigenen vier Wände und ein Überblick über die Stadtentwicklung Kalkar sind weitere Schwerpunkte.

Die Baumesse Kalkar eröffnet am Freitag, 25. Oktober, um 11 Uhr, und lässt bis Sonntag, 27. Oktober, jeden Tag von 10 bis 18 Uhr das Publikum in die Hanse-Halle des Messe- und Kongresszentrums, Griether Straße 110-120. Sie richtet sich an Privatpersonen, also die Verbraucher, und an das Fachpublikum. Eintritt fünf Euro, bis 16 Jahre frei.

Mehr Stauraum, mehr Licht und mehr Komfort im Bad

Es gibt umfangreiche Informationen rund ums Bauen und Wohnen. Erstmalig im Fokus ist die Badgestaltung. Das Badezimmer ist schon lange kein Raum mehr, in dem praktische und nützliche Überlegungen überwiegen müssen. Heute lässt sich mit neuen Ideen selbst auf wenigen Quadratmetern eine kleine Wohlfühl-Oase gestalten, wirbt der Veranstalter. Mehr Stauraum, mehr Licht oder allgemein mehr Komfort – das Badezimmer kann heute mehr.

Auch in den Vorjahren gab es schon das Bedürfnis, sich mehr zu informieren über das sichere Wohnen dank professionellem Einbruchschutz. Das gilt besonders, wenn die Tage kürzer werden, es draußen schneller dunkelt. Digitale und vernetzte Lösungen halten dabei immer mehr Einzug in die Häuser und Wohnungen. So ist es beispielsweise möglich, den eigenen Hauseingang auch im Urlaub mit Kamera und Mikrofon immer im Blick zu haben.

Im Urlaub den Hauseingang, auch Fenster und Türen mit Sensoren sichern

Fenster und Türen können ebenfalls mit Sensoren gesichert werden, die den Bewohnern im Ernstfall eine Meldung an das Handy schicken. Über diese und weitere Technologien können sich Besucher der Baumesse Kalkar umfangreich informieren.

Zudem werden sowohl die Polizei als auch regionale Fachbetriebe den Besuchern Rede und Antwort stehen, wie schon durch das richtige Verhalten die Gefahr eines Einbruchs deutlich reduziert wird.

Ein besonderer Stand der Messe ist der „Marktplatz“, an dem Aussteller aus der Stadt nicht nur sich, sondern auch ihre Region in den Mittelpunkt stellen. „Mit dabei sind wieder die Firmen Brauer Elektrotechnik, die Tischlerei Poorten, der Baustoffhandel Völkers, der Energieberater Franz-Josef Schoofs, die Tourismus-Information Kalkar und die Stadtentwicklungsgesellschaft Kalkar“, kündigt Wirtschaftsförderer Dr. Bruno Ketteler an, der gemeinsam mit seiner Kollegin Andrea Wälbers die Koordination des Standes übernimmt. Neu hinzugekommen ist in diesem Jahr die Appeldorner Firma Seidel Bauelemente als Fachhändler für Türen, Tore und Zargen. „Optischer Blickfang soll der Messeturm sein“, den Tischlermeister Florian Poorten pünktlich zum Messeauftakt umgestaltet hat, sagt Ketteler. Schirmherrin der Schau ist Kalkars Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz.

Ergänzt wird die Baumesse wie immer durch zahlreiche kostenlose Fachvorträge, 2019 zum Beispiel zu den Themen Badezimmer sanieren, Heizung modernisieren oder auch die richtige Baufinanzierung.

Infos unter: https://www.baumesse.de/kalkar

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben