Unfall

Kalkar: Seniorin kippt beim Parken mit Auto auf die Seite

Das Auto lag schließlich auf der Fahrerseite.

Das Auto lag schließlich auf der Fahrerseite.

Foto: Kreispolizei Kleve

Kalkar.  Ungewollte Rückwärtsfahrt und das Gas- mit dem Bremspedal verwechselt: Eine 79-Jährige baute einen kuriosen Unfall, der glimpflich ausging.

Beim Einpark-Versuch ging am Dienstagnachmittag, 30. Juni, für eine 79-jährige Frau in Kalkar einiges schief – am Ende lag ihr Auto auf der Seite und eine Fußgängerin verletzte sich leicht.

Eigentlich wollte die Kalkarerin gegen 16.30 Uhr nur kurz ihr Auto auf der Gasthausstege umparken und seitlich in eine Parklücke setzen. Da sie mit ihrem Mazda deutlich vor der Parkbucht stand, setzte sie zunächst zurück. Auf Höhe der Lücke wollte sie dann wieder vorwärts fahren, vergaß dabei allerdings laut Polizei in den ersten Gang zu schalten und fuhr – immer noch im Rückwärtsgang – an.

Brems- und Gaspedal verwechselt

„Der Schreck war so groß, dass die 79-Jährige dann noch Brems- und Gaspedal verwechselte und erneut Gas gab“, so die Polizei. Bei der ungewollten Rückwärtsfahrt streifte sie zunächst einen geparkten Mercedes und touchierte dann einen Opel, den sie wiederum auf den dahinter geparkten Golf schob.

Durch den Zusammenstoß mit dem Opel wurde der Mazda der Seniorin angehoben. Hierbei traf das Fahrzeug eine vorbeilaufende, ebenfalls 79-jährige Fußgängerin und brachte diese zu Fall. Und auch der Mazda kippte schließlich und landete auf der Fahrerseite.

Polizei: „Nicht unerheblicher Sachschaden“

Trotz des laut Polizeiangaben „nicht unerheblichen Sachschadens“ ging der Unfall für die Beteiligten glimpflich aus: Die Fußgängerin wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und auch die Mazdafahrerin kam mit dem Schrecken davon.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben