Zugausfälle

Kreis Kleve: RE-10-Ersatzverkehr wegen Bauarbeiten

| Lesedauer: 4 Minuten
Die Nordwestbahn kündigt Einschränkungen im Fahrplan an.

Die Nordwestbahn kündigt Einschränkungen im Fahrplan an.

Foto: Andreas Gebbink

Kreis Kleve.  Vom 20. April bis 4. Juni fallen auf der RE 10 in den Randzeiten einige Zugverbindungen aus. Die Nordwestbahn richtet einen Ersatzverkehr ein.

Aufgrund von Bauarbeiten der DB Netz AG kommt es auf der Linie RE 10 „Niers-Express“ vom 20. April bis zum 4. Juni zu Einschränkungen in den frühen Morgenstunden und in den späten Abendstunden zwischen Geldern und Kempen bzw. Düsseldorf Hbf sowie ganztägig am 1. Juni. Das kündigt die Nordwestbahn an. Für die ausfallenden Verbindungen richtet das Unternehmen einen Schienenersatzverkehr ein.

Zudem gilt ab dem 20. April auf der RE 10 ein neuer Jahresfahrplan, der sich vom bislang gültigen Fahrplan jedoch nicht unterscheidet und gleich zu Beginn durch die beschriebene Baumaßnahme der DB Netz AG eingeschränkt wird. Der Corona-Sonderfahrplan ist nur noch bis einschließlich 19. April gültig. Danach fahren die Züge wieder nach den regulären Fahrplänen.

Richtung Düsseldorf: Ersatzbusse ab Geldern

Durch die Baumaßnahme der DB Netz AG entfallen von Kleve nach Düsseldorf vom 20. April bis 31. Mai und vom 2. bis 4. Juni einige Zugverbindungen in den frühen Morgenstunden und in den späteren Abendstunden. Am 1. Juni entfallen alle Zugverbindungen von Kleve nach Kempen bzw. nach Düsseldorf Hbf.

Von Kleve bis nach Geldern verkehren Ersatzzüge, die bereits 27 bzw. 32 Minuten früher in Kleve starten. Ab Geldern verkehren im Anschluss dann Ersatzbusse bis nach Kempen bzw. bei wenigen Verbindungen bis nach Düsseldorf. In Kempen kann dann die reguläre Zugverbindung nach Düsseldorf erreicht werden, so die Nordwestbahn. Die Abfahrt der Ersatzbusse erfolgt in Geldern zu den Minuten 3 bzw. 33 und somit 25 Minuten früher als die Abfahrt der regulären Zugverbindungen. Die Ankunft in Kempen erfolgt zu den Minuten 8 und 38 und somit sieben Minuten früher als die Ankunft der regulären Zugverbindungen.

Richtung Kleve: Ersatzbusse ab Kempen

In der Richtung von Düsseldorf Hbf nach Kleve entfallen im Zeitraum vom 2. April bis 31. Mai und vom 2. bis 4. Juni einige reguläre Zugverbindungen in den Abend- und Nachtstunden von Kempen nach Kleve. Am 1. Juni entfallen alle Zugverbindungen von Kempen nach Kleve.

Von Düsseldorf bis nach Kempen verkehren die Züge zu den regulären Fahrzeiten, jedoch geht die Fahrt von Kempen bis nach Geldern mit Ersatzbussen weiter. Damit auch in Geldern ein Anschluss besteht, verkehren die Ersatzzüge zu späteren Abfahrts- und Ankunftszeiten bis Kleve. Kleve wird hierdurch 33 Minuten später als die reguläre Zugverbindung erreicht. Die Abfahrt der Ersatzbusse erfolgt in Kempen zu den Minuten 21 bzw. 51 und somit sechs Minuten später als die Abfahrt der regulären Zugverbindungen. Die Ankunft in Geldern erfolgt zu den Minuten 57 bzw. 27 und somit 26 Minuten später als die Ankunft der regulären Zugverbindungen.

Die Nordwestbahn bittet Personen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, sich so früh wie möglich vor Fahrtantritt unter der Telefonnummer 01806 600 161 (20 ct/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) zu melden.

Hier gibt’s die Fahrpläne

Der Ersatzfahrplan und der neue Jahresfahrplan der RE 10 ist auf www.nordwestbahn.de unter Baumaßnahmen bzw. in der Linienübersicht verfügbar und in den digitalen Auskunftsmedien (www.bahn.de, mobil.vrr.de) abrufbar. In gedruckter Form werden die Taschenfahrpläne in Kürze auch in den Zügen der Nordwestbahn ausliegen.

Die Haltestellen der Ersatzbusse: Geldern: Bahnhof; Nieukerk: Bahnhof; Aldekerk: Bahnhof; Kempen: Bahnhof; Krefeld Hbf: Haltestelle Krefeld Hbf Süd; Krefeld-Oppum: Haltestelle Oppum Bahnhof Nord“ in der Werkstättenstraße; Meerbusch-Osterath: Bahnhof; in der „Ladestraße“; Düsseldorf Hbf: Bussteig 10.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kleve und Umland

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER