Vierdaagse

Vierdaagse: 1,6 Millionen Menschen feiern in Nimwegen

Tolle Stimmung herrscht im Valkhofpark.

Tolle Stimmung herrscht im Valkhofpark.

Foto: Paul Wijsen / Vierdaagsefeesten

Nimwegen.  Das größte europäische Wanderevent startet am Samstag in Nimwegen: 1,6 Millionen Menschen kommen in die Stadt. Es gibt zahlreiche Konzerte.

Es wird wieder eine riesige Sause. Eine Woche lang steht Kleves Nachbarstadt Nimwegen Kopf. Anderthalb Millionen Menschen werden ab Samstag sieben Tage lang auf den Straßen sein, um das größte europäische Wanderevent zu begehen: Die Vierdaagse stehen an! Das feierliche Vorabprogramm jährt sich in diesem Jahr übrigens zum 50. Mal. Für die Nimweger ein besonderer Grund, richtig Gas zu geben.

1149 Auftritte auf 40 Bühnen

Bürgermeister Hubert Bruls ist stolz auf das Mega-Event. „Wir schütteln dies scheinbar jedes Jahr einfach so aus dem Ärmel. Aber dahinter steckt eine Top-Organisation“, sagte Bruls. Und von der könne man sich jetzt wieder überzeugen: Ab Samstag gibt es in der Innenstadt bis Montagabend 1149 unterschiedliche Auftritte auf 40 Bühnen. Sie reichen von großen Konzerten bis hin zur kleinen Kinderbelustigung. Das musikalische Spektrum ist dabei enorm breit: Rock, Pop, Jazz, Klassik, Funk, Soul und – für deutsche Ohren wahrscheinlich unzumutbar: Schlagermusik mit den Snollebollekes. In den Niederlanden steht diese Gruppe für absolute Partystimmung.

Klever Gruppe ist dabei

Die großen Wandermärsche, die den Kern der Vierdaagse bilden, starten wie gewohnt am Dienstag, 16. Juli. In diesem Jahr wurden 47.000 Wanderer zugelassen, über 52.000 hatten sich angemeldet. Wie in den vergangenen Jahren auch, darf bei der 103. Auflage der Vierdaagse wieder die Klever Gruppe „Walking Stones“ des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums teilnehmen. 15 Schüler aus Kleve und 5 Schüler des Nimweger Kandinsky-Colleges formen eine Gruppe. Sie werden an den vier Tagen jeweils 30 Kilometer gehen.

Mehr Schattenplätze

Veranstalter Henny Sackers hofft darauf, dass die Temperaturen in diesem Jahr gemäßigt bleiben. Man sei aber auch auf Spitzenwerte vorbereitet, so der Vorsitzende der Vierdaagse-Stiftung im Vorfeld. So habe man einige kleinere Änderungen vorgenommen, um mehr Schattenplätze im Start- und Zielbereich zu schaffen und auch die Getränkeausgabe wurde noch einmal verbessert. Ein Problem könnte der Eichenprozessionsspinner entlang der Strecken werden. Mehrmals seien die Bäume gesichtet worden: „Aber das Risiko kann man nicht ausschließen“, sagte Bürgermeister Hubert Bruls.

Die Vierdaagse sind für Nimwegen auch ein Wirtschaftsfaktor geworden. Die 1,6 Millionen Besucher der Konzerte und Auftritte werden schätzungsweise 70 Millionen Euro in der Stadt umsetzen. Nicht mitgerechnet seien die Einkäufe, die die 47.000 Wanderer in der Stadt tätigen.

Am Dienstag starten die Wanderer auf der ersten Etappe von Nimwegen nach Elst, am zweiten Tag geht es nach Wijchen, am dritten Tag Richtung Groesbeek und am letzten Tag steht Cuijk auf dem Programm.

Das gesamte Bühnen-Programm der Vierdaagsefeesten ist im Internet auf www.vierdaagsefeesten.nl zu finden. Die Konzerte sind kostenlos. Wer sich für die Wandermärsche interessiert schaut auf: www.4daagse.nl

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben