Hohe Bracht Open Air

1500 Musikfans rocken mit „RoxxBusters“ in Lennestadt

Der zweite Tag des Open Airs mit den Bands "Roxxbusters" und "A 45" lockte die Fans der Musik aus den 70er- und 80er Jahren auf die Hohe Bracht.

Der zweite Tag des Open Airs mit den Bands "Roxxbusters" und "A 45" lockte die Fans der Musik aus den 70er- und 80er Jahren auf die Hohe Bracht.

Foto: Volker Eberts / WP

Hohe Bracht.   Die Hohe Bracht hatte keine Zeit sich zu erholen, am Samstag ging es „Roxxbusters“ und „A 45“ weiter, mehr als 1500 Fans waren dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Schlussakkord war noch nicht erklungen, da war schon klar: Das 1. Bergbeats Open Air-Festival auf der Hohen Bracht war ein Riesenerfolg und es wird im nächsten Jahr – am gleichen Wochenende im Juni – eine Neuauflage geben. Mehr als 2500 Gäste bevölkerten an den beiden Tagen das Gelände rund um den Aussichtsturm, die sich als eine erstklassige Location für die Veranstaltung erwies. Michael Brüseken von der Agentur LA Concerts, die das Event zusammen mit Konzertveranstalter Peter Kötting umgesetzt hatte: „Der Aufwand war enorm, aber es hat sich gelohnt.“ Angesichts des guten Wetters hatte die Kartenfrage kurz vor Beginn noch spürbar angezogen.

Der Berg ruft

Am Samstag zog es noch mehr Publikum auf den Berg zwischen Bilstein, Hofolpe und Altenhundem, diesmal waren die Fans der guten, alten 70er- und 80er Musik gefragt und sie kamen in Strömen, wiederum aus dem gesamten Kreis Olpe und darüber hinaus. Viele Bekannte trafen sich hier wieder, nutzten den verspäteten Livemusik-Beginn zum Talk am Bier, denn Sängerin Mia Weber musste laut Veranstalter kurzfristig absagen.

So blieb es der heimischen Band A 45 vorbehalten, den Opener zu machen. Die Band um Sänger „Zwilly“ Lahme arbeitete sich Stück für Stück an das anfangs etwas zähe Publikum der Altersklasse Ü 40 heran und es zeigte sich einmal mehr, dass die Klassiker wie Manfred Mann´s „Davy´s on the Road Again“ immer noch die besten Partybooster sind.

Prima Party

Dass die „Roxxbusters“ keine Aufwärmübungen brauchen, ist bekannt. Die Profis um Leadsänger Hagen Grohe sind vom ersten Ton an in ihrem Element und interpretieren auf ihre Weise alles, was es in den 70er und 80er in die Charts geschafft hat, das mit einem brachialen Sound, mehrstimmigen Gesang, perfekt abgemischt. Ein toller Abend und ein prima Party.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben