Tag der Sauberkeit

1652 Tafeln Schokolade für fleißige Stadtfeger in Lennestadt

Der Musikverein Bilstein nach getaner Arbeit am Tag der Sauberkeit

Foto: Volker Eberts

Der Musikverein Bilstein nach getaner Arbeit am Tag der Sauberkeit

Lennestadt.   2000 Lennestädter Bürger greifen am Tag der Sauberkeit zu Müllsack und Besen. 32 Musikanten aus dem Veischedetal zählten zu den größten Gruppen.

In einem sauberen Dorf lebt es sich schöner und besser. Dies ist sicherlich ein Grund, warum der Tag der Sauberkeit in Lennestadt auch nach 15 Jahren nichts von seiner Attraktivität eingebüßt hat. Am Samstag machten sich mehr als 2000 junge und ältere Lennestädter auf den Weg, um ihre Dörfer vom Unrat des Winters zu befreien.

Es war wieder beeindruckend, wie schnell sich die Müllcontainer, die die Entsorgungsfirmen Hufnagel und Remondis kostenlos in den Orten platziert hatten, füllten. Gottlob spielte diesmal auch das Wetter mit. Bei feuchter und nasskalter Witterung den Müll anderer Leute aufzulesen, wie in den letzten Jahren desöfteren, das macht natürlich weniger Spaß.

Ehrenamtlich Einsatz

Mit Handschuhen und Müllsack „bewaffnet“ reihte sich auch Lennestadt Beigeordneter Karsten Schürheck unter die Saubermänner, -frauen und -kinder. Pünktlich um 9 Uhr traf er auf die „Reinigungskräfte“ des Musikvereins Bilstein, die zusammen mit den Offizieren des Bilsteiner Schützenvereins das Umfeld der Freiheit-Bilstein-Halle, wo der Musikverein seinen Proberaum hat, auf Vordermann brachten. „Eine echt starke Truppe“, freute sich Schürheck ob der stattlichen Anzahl von Helfern. Allein 32 Musikerinnen und Musiker waren hier im ehrenamtlichen Einsatz.

Und auch der Appell der Bilsteiner Dorfgemeinschaft, die Bürgermeister-Vertreter Schürheck anschließend besuchte und unterstützte, war nicht ungehört verklungen. Rund 20 weitere Helfer gingen an den neuralgischen Punkten in der Dorfmitte, am Amtshausplatz, am Bilsteiner Markt und entlang der Ortsdurchfahrt zu Werke, um den Winterdreck aufzusammeln. „Schade nur, dass es in wenigen Tagen wohl wieder so aussieht wie vorher“, so ein Bilsteiner Helfer. Denn leider bleibt es gerade im Burgort, der mit mehr als 16 000 Fahrzeugen pro Tag der Ort mit dem stärksten Verkehr in der Stadt ist, nicht aus, dass die Grünflächen schnell wieder verschmutzen.

42 Orte

Wie in vielen der 42 Orte in Lennestadt war nach getaner Arbeit eine leckere Stärkung mit Bratwurst, belegten Brötchen und gekühlten Getränken der Lohn für die Maloche.

Für die 1652 Kinder unter den Helfern hatte sich der Stadtmarketingverein wieder eine besondere Motivationsförderung überlegt. Jeder junge Helfer/In bekam als Dankeschön eine Schokolade und darüber hinaus Gutscheine für den Besuch der Naturbäder in Bilstein und Saalhausen, der Crossgolfanlage in Bilstein und des Minigolfplatzes in Elspe. Martin Steinberg, Bereich Öffentlichkeitsarbeit im Rathaus: „Wir möchten gerade Kinder und Jugendliche dafür sensibilisieren, nicht achtlos Müll wegzuwerfen.“

Nicht zuletzt deshalb hatten Stadtverwaltung und Stadtmarketingverein als Träger der Aktion auch die Schulen mit ins Boot geholt, um beim Tag der Sauberkeit mitzumachen.

Nicht alle konnten aus terminlichen Gründen am Samstag zu Schaufel und Besen greifen, so wird auch in den nächsten Tagen an Lenne, Elspe und Veischede weiter gereinigt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik