Feuer

22-jähriger Olper wegen Brandstiftung in Untersuchungshaft

Ein Kellerbrand sorgte in einer städtischen Unterkunft in Olpe für einen Feuerwehreinsatz.

Ein Kellerbrand sorgte in einer städtischen Unterkunft in Olpe für einen Feuerwehreinsatz.

Foto: Polizei Olpe / WP

Olpe.  Der 22-Jährige wurde beim Richter in Olpe vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an. Der Tatverdächtige wohnt selbst in der Unterkunft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der am Freitagabend wegen des Verdachtes der Brandstiftung einer Oberdachlosenunterkunft in Olpe vorläufig festgenommene 22-Jährige wurde am Samstagnachmittag dem zuständigen Bereitschaftsrichter des Amtsgerichtes Olpe vorgeführt. Dieser ordnete gegen den Olper, der ebenfalls in der Obdachlosenunterkunft wohnt, Untersuchungshaft an. Da die weiteren Ermittlungen, insbesondere zum Tathergang, noch andauern, können derzeit keine weiteren Angaben gemacht werden, teilte die Olper Polizei mit.

Massive Verrauchung

Gegen 15.11 Uhr alarmierte die Leitstelle des Kreises Olpe am Freitag die Feuerwehr zu einem Kellerbrand innerhalb einer städtischen Notunterkunft. Bereits auf der Anfahrt war die starke Rauchentwicklung zu erkennen, so dass nach kurzer Erkundungsphase vor Ort der Einsatzleiter auf das Stichwort Feuer 3 erhöhen ließ und somit weitere Kräfte nachalarmiert wurden.

Es brannten Mobiliar und Wohnungseinrichtungen im Keller, die zu einer massiven Verrauchung des Gebäudes führten. Mit drei Trupps unter Atemschutz durchsuchte die Wehr innerhalb kürzester Zeit die Wohnungen, so dass schnell klar war, das keinerlei Gefahr für Personen bestand. Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde die Einrichtung mittels Hochleistungslüftern entraucht.

Unterkunft unbewohnbar

Die Feuerwehr war mit rund 30 Einsatzkräften vor Ort, zur Eigensicherung stand ein Rettungswagen des Kreises bereit. Die städtische Unterkunft ist derzeit unbewohnbar. Nach ersten Schätzungen entstand Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Alle Bewohner blieben unverletzt und wurden durch Mitarbeiter der Stadt Olpe auf andere Einrichtungen verteilt. Nach Informationen dieser Zeitung lebten nur Obdachlose in der Unterkunft, keine Asylbewerber.

Durch Zeugenaussagen hatte sich sich ein Tatverdacht wegen schwerer Brandstiftung gegen den 22-jährigen Olper erhärtet. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung war er festgenommen worden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben