Jubiläum

75 Jahre WP: Spieletester aus dem Kreis Olpe gesucht

Lesedauer: 3 Minuten
Spieleentwickler Martin Schlegel hat zum Jubiläum unserer Zeitung ein Brett- und Kartenspiel entwickelt, das nun in die Testphase geht.

Spieleentwickler Martin Schlegel hat zum Jubiläum unserer Zeitung ein Brett- und Kartenspiel entwickelt, das nun in die Testphase geht.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Kreis Olpe.  Wir suchen Familien aus dem Kreis Olpe, die das Spiel zum 75. Geburtstag der Westfalenpost ausprobieren möchten. Sie können es sogar mitgestalten.

Unsere Lokalzeitung feiert 75. Geburtstag. Grund, etwas Neues zu wagen, beispielsweise ein eigenes Gesellschaftsspiel. Der Hagener Spieleentwickler Martin Schlegel hat es eigens für unsere Zeitung entwickelt. „Das ist ein fortdauernder Prozess“, beschreibt er die Entwicklungszeit. „Ich habe eine Idee, arbeite an der Umsetzung, teste ein bisschen, lege das Spiel weg und hole es irgendwann wieder heraus.“ Der Kreislauf geht in die nächste Runde. Bevor der Spiel nun im Herbst auf den Markt kommen soll, muss es aber auf Herz und Nieren getestet werden. Und genau an diesem Punkt kommen unsere Leser aus dem Kreis Olpe ins Spiel.

Um was für ein Spiel geht es?

Unter dem Arbeitstitel „Let’s play“ suchen wir zwei Familien, die Zeit und Lust haben, das Spiel zu testen und uns eine Rückmeldung dazu zu geben. Es handelt sich um ein taktisches Kartenspiel, bei dem durch geschicktes Ablegen von Karten Aufgaben erfüllt und dadurch Punkte gesammelt werden. Wer zuletzt die meisten Punkte ergattert hat, der hat gewonnen.

Die Spielregeln in aller Kürze: Das Spiel besteht aus Jahreskarten, Aufgabenkarten, Spielfiguren, Punktekarten und einem Spielplan. Jeder Spieler erhält zunächst sechs Jahreskarten. In der Mitte des Spielplanes werden drei Aufgabenkarten gelegt. Ziel ist es, die Jahreskarten in der Jahresfolge zu legen und dadurch die gestellten Aufgaben zu erfüllen. Somit muss man Jahre und Aufgaben immer im Blick halten. Bei Erfüllung der Aufgabe erhält der aktive Spieler die der Aufgabe zugeordnete Punktzahl, jeder weitere beteiligte Spieler erhält 10 Punkte weniger. Zwei an der Lösung der Aufgabe beteiligten Jahreskarten werden vom Spielfeld genommen und eine neue Aufgabenkarte aufgedeckt. Gewonnen hat, wer zuerst 160 Punkte erreicht.

Was sollen die Familien testen?

Zunächst einmal interessiert uns Feedback zu allem, was das Spiel anbelangt. Spielfluss, Spielfreude, Verständnisprobleme von Regeln etc.

Aber unsere Spieletester können auch ganz konkret Einfluss auf den Inhalt des Spiels nehmen. Auf den Jahreskarten stehen jeweils eine Jahreszahl und dazugehörige Ereignisse, die entsprechend mit einem Icon gekennzeichnet sind. Die Kombination aus Jahreszahl, Icon und Inhalt führt bei geschicktem Ablegen zur Aufgabenerfüllung und bringt die Punkte.

Die Testvariante beinhaltet vor allem überregionale Ereignisse (zum Beispiel 1990 BRD und DDR werden wiedervereinigt). Unser Anspruch für unser Jubiläumsspiel ist aber, möglichst viele lokale und regionale Ereignisse auf den Jahreskarten zu hinterlegen. Dazu sind wir gespannt auf Ihre Vorschläge. Welche Ereignisse aus dem Kreis Olpe können auf den Jahreskarten abgebildet wird?

Einige Beispiele, an denen Sie sich vielleicht orientieren können: 1958: Die Karl-May-Spiele werden erstmals in Elspe veranstaltet. 1959: BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wird in Marsberg geboren. 1983: Der Welthit „99 Luftballons“ der Hagenerin Nena erscheint. 2008: Bundespräsident Köhler besucht Brilon, Olsberg und Meschede.

Wie bewerben Sie sich?

Bewerbungen als Spieletester nimmt die Lokalredaktion Olpe per E-Mail an aktion-olpe@wp.de entgegen. Bei der Bewerbung sollten Name, Ort und Spieleranzahl angegeben werden. Einsendeschluss ist Sonntag, 9. Mai. Bei mehreren Bewerbern entscheidet das Losverfahren.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Olpe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben