Schützen

Andreas Sprenger ist Schützenkönig in Sporke

Andreas Sprenger und Marianne Gördes freuen sich sichtlich über die errungene Königswürde in Sporke.

Andreas Sprenger und Marianne Gördes freuen sich sichtlich über die errungene Königswürde in Sporke.

Foto: Nicole Voss / WP

Sporke.  Mit dem 84. Schuss holte sich Andreas Sprenger, leitender Kreisverwaltungsdirektor, am Freitag, 12. Juli, die Königswürde in Sporke.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es war geplant und durchdacht: Mit dem 84. Schuss holte sich Andreas Sprenger am Freitag, 12. Juli, die Königswürde in Sporke. Der neue Regent jubelte und die Schaulustigen mit ihm.

Elf Jahre nach seiner Königsregentschaft in Grevenbrück war der leitende Kreisverwaltungsdirektor erneut erfolgreich und konnte das auch begründen: „Der Schützenverein Grevenbrück und der Schützenverein Sporke sind eng verbunden. Ich bin seit fast 20 Jahren Mitglied des Schützenvereins Sporke.“

Besonderer Glücksbringer

Andreas Sprenger hatte bei seinem Gang an die Vogelstange einen besonderen „Glücksbringer“, die Schützenkappe des verstorbenen Vaters seiner Lebensgefährtin und Königin Marianne Gördes. Die Königin kommentierte: „Ich finde es einfach toll, dass er es geschafft hat. Er hat sich immer gewünscht. Mein Vater hat es nicht geschafft.“

Dem Triumph des 61-Jährigen ging ein spannender Wettkampf voraus, bei dem Daniel Fuhrmann, Michael Schneider und Holger Lorenz, Sohn des verstorbenen 40-jährigen Jubelkönigspaares Siegfried und Erika Lorenz, ebenfalls geplant hatten, die Königskette von Eric Lingemann zu übernehmen.

Seit 1998 aktiv

Andreas Sprenger ist seit 1998 ein Aktivposten im Vorstand des Schützenvereins Grevenbrück. Nach vier Jahren als Beisitzer, einem Jahr als stellvertretender Vorsitzender, übernahm er 2003 das Amt des Vorsitzenden und hat es bis heute inne. Zu seinen Hobbys zählt die Majestät natürlich den Schützenverein Grevenbrück und das Wandern im Sauerland.

Die Insignien

Die Insignien holten sich: Felix Nieder (Krone), Holger Lorenz (Apfel) und Hendrik Nieder (Zepter). Wer die Sporker Königsgalerie der vergangenen Jahre anschaut, wird merken, dass einige auswärtige Mitglieder ihren Namen darauf verewigten. Christian Schulte, Vorsitzender des Schützenvereins Sporke-Hespecke, konnte das begründen: „Unsere auswärtigen Mitglieder schießen mit, weil es hier schön ist. Wir laden jeden ein, mit uns zu Feiern. Wir haben 180 Einwohner und 300 Mitglieder. Das spricht für sich.“

Auf der Ehrungsliste standen: Frank Besting, Martin Heydorn, Thomas Hufnagel (25 Jahre), Karl Schürmann (40 Jahre), Karl Spanke, Uli Metten, Peter Metten (50 Jahre).

Mit dem SSB-Orden für Verdienste wurden Adjutant André Clemens, Fähnrich Manuel Bicher und Kassierer Rudolf Kornelius geehrt. Michael Vente wurde zum Oberleutnant befördert.

Ein Dank galt dem Tambourcorps Elspe, das seit 66 Jahren auf den Hochfesten in Sporke mitwirkt. Ein Musiker von ihnen hat Besonderes geleistet: Gerhard Japes ist seit 49 Jahren aktiv dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben