Drolshagen. Im Straßen- und Wegekonzept der Stadt Drolshagen ist genau aufgelistet, was wann geplant ist. Wie teuer wird es für die Anlieger?

Auf die Anlieger der Drolshagener Kampstraße, aber auch auf die vieler anderer Straßen in der Rosestadt dürfte in absehbarer Zeit eine mehr oder weniger saftige Rechnung für den nahenden Straßenausbau zurollen. Im Straßen- und Wegekonzept der Stadt ist genau aufgelistet, was wann geplant ist. Das umfangreichste Projekt ist die Kampstraße mit zwei Bauabschnitten, für die die Anwohner zur Kasse gebeten werden. Die Gesamtbaukosten belaufen sich dort auf rund 750.000 Euro. In diesem Jahr soll der Ausbau des Teilstückes von der Gerberstraße bis zur Kurkölner Straße erfolgen (rund 270.000 Euro), im Jahr 2022 steht das Teilstück von der Kurkölner bis zur Benolper Straße (rund 470.000 Euro) auf dem Terminplan der Tiefbauer. Für manche Beitragszahler fatal: Sie besitzen Eckgrundstücke, haben zum Teil bereits für den Ausbau einer anderen Straße bezahlt (Beispiel Kurkölner Straße) und werden jetzt ein zweites Mal zur Kasse gebeten.